Konzerte & Party

Phil Collins trommelt nicht mehr

Phil CollinsMan mag von den Soloplatten eines Phil Collins halten, was man will, doch wenn es um die Fähigkeiten des Briten als Schlagzeuger geht schnalzen sämtliche Musikerkollegen mit der Zunge. Selbst ein Lemmy Kilmister von Motorhead hatte sich die Dienste des Genesis-Trommlers schon gesichert.
Doch mit Collins‘ Lieblingsinstrument ist es nun zunächst essig. Offensichtlich hat der 58-Jährige nach einer Verrenkung eines Halswirbels auf der letzten Genesis-Tour so lange auch unter Schmerzen weitergespielt, dass letztlich das Rückenmark geschädigt worden ist.
Erst als er ohne Schmerzen noch nicht einmal mehr die Sticks halten konnte und diese mitunter an die Finger getapet werden mussten, unterzog sich Collins einer Operation.
Trotzdem wird es auf alle Fälle zumindest eine längere Zwangspause an seinem Lieblingsinstrument geben. Gegenüber der Presse erklärte Collins: „Nach einer erfolgreichen Operation am Nacken funktionieren meine Hände immer noch nicht normal. Das wird vielleicht in einem Jahr oder so anders sein, aber vorerst kann ich kein Schlagzeug oder Klavier spielen.“
Weiter wird er zitiert, dass so was „eben im Leben“ passiert und er deshalb keinesfalls ans Aufhören denke. Schließlich bleibe ihm zum Musik machen noch immer das Mikrofon.

Mehr über Cookies erfahren