Konzerte & Party

Phillip Boa bietet angeschrammte Schönheit

Phillip Boa Mit seinem wandelbaren Voodooclub schüttelt der Dandy aus Dortmund wieder zärtlich verschrammte Songs aus dem Ärmel, euphorische Melodien, Jubelchöre. Wie immer erweist sich Boas brummeliges Singen und Pia Lunds Sterntaler-Sopran als triftige Verbindung. Statt Lo-Fi wartet „Diamonds Fall“ mit Opulenz und akustischen Schönheiten auf wie Mandoline, Harfe, Klavier oder Percussion von Can-Drummer Jaki Liebezeit. Wenn die fetten Jahre tatsächlich vorbei sind, klingen die mageren ziemlich großartig.

 

Text: Ulrike Rechel

tip-Bewertung: Hörenswert

Phillip Boa And The Voodooclub, Diamonds Fall (Rough Trade)

Mehr über Cookies erfahren