Konzerte & Party

Plattenkritik: Cold Cave „Love Comes Close“

cold-caveKaum jemand ist der Wahrheit so nahe gekommen wie Cold Cave. Bei ihnen hoppelt der Drumcomputer, schrammelt die Gitarre, pfeift der Synthesizer und klingt die Stimme angsterfüllt. Den Trend, alles von früher zu nehmen und perfekt aufzumotzen, konterkariert die Band aus Philadelphia mit minimalem Gusto. Manchmal klammert sie sich dabei etwas zu sehr ans Original, der Titelsong etwa könnte auch aus dem Debüt von New Order stammen. Aber Cold Cave kennen sich ausgesprochen gut aus, verschieben den Schwerpunkt geschickt von Song zu Song und lassen mit Euro- Disco-Partikeln auch mal Luft in ihre Höhle.

Text: Thomas Weiland

Mehr über Cookies erfahren