Die Playlist von

Roberto Stolzenburg

Was läuft eigentlich gerade auf dem iPod von Roberto Stolzenburg (www.soulkombinat.de)?

Stolzenburg

Duffy – „Mercy“
Im Zuge des Amy-Winehouse-Hypes ent­stehen immer mehr gute Soulproduktionen. So auch bei Duffy: Hammerstimme, hoher Wiedererkennungswert, Oldschool-Rythm’n’Blues. Je länger das Stück dauert, umso mehr zieht es einen in den Bann.  Das Album wird für Furore sorgen.

Asa – „Asa“
Die aus Lagos stammende Nigerianerin vereint auf ihrem Debütalbum Folk, Funk und Soul, und das mit herrlicher Leichtigkeit. Sie singt auf Englisch und in ihrer Heimatsprache Yoruba. Bevorzugt am Sonntag zum Frühstück hören und sich die Sonne ins Gesicht scheinen lassen.

Portishead – „Third“
Wie lange habe ich auf das Album gewartet: Elf Jahre, Scheiße, bin ich alt geworden. Egal. Ein Album, was man im Allgemeinen als nicht leichte Kost bezeichnen könnte. Habe es erst zweimal gehört. Beth Gibbons’ Stimme bleibt hypnotisch, teilweise auch die Tracks, die recht minimal daherkommen.

Ellipsis – „People“
Debütsingle von Fryers und Ian Wrights Re­issue-Label Soul Spectrum. Was für ein Song! Eines der überhaupt besten Soulbläsersätze, einmal gehört, geht er nicht mehr aus dem Kopf. Traumhafter Modern-Soul-Underground-Disco-Sound von 1976, prä­destiniert für den Dancefloor. Die Originalsingle wird mit 3000 Dollar und mehr gehandelt.

Alice Clark – „Never Did I Stop Loving You“
Traumhaft schön, wieder ein Bläsersatz mit Gänsehautgarantie! Eine Hommage an alle Pärchen, die sich wiederfinden. Damit möchte ich meinen Hochzeitstanz beginnen …

Mehr über Cookies erfahren