Konzerte & Party

Prince veröffentlicht „Baltimore“

Prince

Er neigt sonst nicht zu Spontaneität und Volksnähe. Doch nach dem Tod des jungen Schwarzen Freddie Gray wollte Prince unbedingt ein Zeichen gegen die Fälle von Polizeibrutalität in den USA setzen. Zusammen mit Sängerin Eryn Allen Kane hat er den Song „Baltimore“ aufgenommen, der mit einem lockeren, an „Raspberry Beret“ angelehnten Groove nicht nur musikalisch auffällt. Der Thronfolger lässt seinen Gefühlen auch verbal freien Lauf. „If there ain’t no justice, then there ain’t no peace“, verkündet er in der Rolle des Wutbürgers. Den Song kann man über die gängigen Online-Dienste käuflich erwerben. Außerdem hat Prince in der größten Stadt des US-Bundesstaates Maryland ein Benefizkonzert gegeben und dabei verkündet, „Auslöser für Innehalten und Nachdenken“ sein zu wollen. Ein Teil der Erlöse geht an soziale Einrichtungen für Jugendliche in Baltimore.

Text: Thomas Weiland

Foto: WMG

Prince, Baltimore (siehe unten)

Mehr über Cookies erfahren