Konzerte & Party

„Puschenfest“ im Festsaal Kreuzberg

puscherfestWer sich in den letzten Jahren gern mal in Berliner Liveclubs unter Bart- und Mützenträger mischte, um Bands wie Xiu Xiu, Tuneyards oder Tiny Vipers zu hören, hat meist ein „Puschen“-Konzert erlebt. Hinter der kleinen Indie-Agentur mit der riesigen Adressdatei von Labels wie DFA, Sub Pop oder Jagjaguwar steht mit Andreas Oberschelp im Wesentlichen ein Mann; wie meist, wenn es um den reinen Pfad der Kunst unter größtmöglicher Umschiffung des Rockmainstreams geht. Tradition hat sein im Sommer anberaumtes „Puschenfest“. Diesmal sind unter anderem Star Slinger (Foto), Polvo und Chad VanGaalen dabei.

So etwas wie „Headliner“ sind Oneida, gleichzeitig auch die experimentellsten Ausläufer: „Absolute II“ heißt ihr jüngstes Album, auf dem die New Yorker den Abschluss einer Konzeptalben-Trilogie begehen. Dabei löst sich die Band kühn vom Wurzelwerk jeder Songkonvention. Selbst Gitarre, Gesangsmikro und Drumsticks legen Oneida zur Seite, um Klangströme und Noise-Scapes zu kreieren. Suuns aus Montrйal dagegen bewegen sich zwischen Drone-Ästhetik, Elektro-Punk und sattem Gitarrengewummer und stehen damit für die Aussöhnung des Rock’n’Roll-Fans mit Indie-Seele.

Text: Ulrike Rechel

Puschenfest, Festsaal Kreuzberg, Do 4. + Fr 5.8., 20 Uhr, VVK: 18 Euro, Kombiticket (2 Tage) 33 Euro

Mehr über Cookies erfahren