Konzerte & Party

Quixote im Antje Öklesund

Cameron Liang

Der tip sprach mit Mastermind Cameron Laing (Foto) über das Format der Single, fallende Pianisten und Geheimagenten auf Hausbooten.

tip Eine Single-Release-Party klingt ungewöhnlich. Werden Singles überhaupt noch gekauft?
Cameron Laing Um ehrlich zu sein, spielen Singles noch eine große Rolle. Allerdings eine andere als im „vordigitalen Zeitalter“. Heutzutage stellt eine Single vor allem ein Promotiontool dar, das man einfach rausgibt. Dazu dreht man ein Video und hat damit die Visitenkarte für ein neues Album oder für die Tour. „The Shape of Woman or God“ gibt uns nicht nur die Gelegenheit, in einem unserer alten Lieblingsclubs aufzutreten, sondern uns auch bei den Fans in Form von 100 handgemachten CD-Covern zu bedanken, die nur beim Gig am 10. August erhältlich sein werden. Gleichzeitig stellt es auch die erste Gelegenheit dar, überhaupt den Song zu hören. Im Augenblick wird er von aggressiven Bluthunden im Mastering-Studio vor den gewieften Internet-Gremlins bewacht. (lacht). Das offizielle Release-Datum hingegen ist der 17. August.

tip Auf welchen Formaten wird die Single erhältlich sein? Auch auf klassischem 7″-Vinyl?
Cameron Laing Leider nicht. Nur MP3 und CD. Generell halten wir es so, dass Singles nur digital erscheinen, begleitet von aufwendig aufgemachten CD-Versionen, die streng limitiert nur kurze Zeit erhältlich sind.

tip Quixote treten pro Jahr doch einige Male in Berlin auf. Trotzdem gibt es hinsichtlich des Publikumszuspruchs keine Abnutzungserscheinungen.
Cameron Laing Wir versuchen die Shows auch möglichst abwechslungsreich zu gestalten. Daher laden wir zu den Konzerten auch immer wieder Gäste ein, die allein durch ihre Instrumente, zum Beispiel Bläser, Streicher, Percussions, Abwechslung in die Songs bringen. Ich mag es außerdem, die Songs generell aufzufrischen, die Arrangements zu verändern. Das mag das Publikum sehr, diese Art von Dynamik. Wir haben aber auch eine sehr treue Fanbasis, viele Gesichter sieht man immer wieder.

tip Der Sommer gilt als traditionelle Festivalzeit. Seid Ihr auch open air zu erleben?
Cameron Laing Leider nicht hier. Ich bin i.A. viel in England, wo ich Musik- und Kunstfestivals organisiere. Im Herbst steht dann auch schon die Frankreich-Tour an, so dass wir diesen Sommer die Festivals aus Zeitgründen auslassen. Unser letzter Festivalauftritt in Großbritannien war ohnehin ein kurzer. Unser Pianist kippte irgendwann von der Bühne. Wir hatten zwei Auftritte. Der erste lief super. Dann gab es eine lange Pause und guten Whisky. Nach dem Auftritt beschlossen wir, grundsätzlich unsere Trinkgewohnheiten zu ändern und uns auf die Musik zu konzentrieren. Leider sank zu dieser Zeit auch unser Studio.

tip Es sank?
Cameron Laing Ja, es war auf einem Hausboot. Es hieß „Goldilocks“ und gehörte einem ehemaligen Spion, der, nachdem er enttarnt wurde, das Land verlassen musste. Wir übernahmen das Teil, es war bereits ziemlich heruntergekommen. Wir haben daraus einen Proberaum und ein Studio gemacht und lebten dort – immerhin fast vier Jahre. Es war eine ziemlich ausschweifende Epoche, in jeglicher Hinsicht. Das Boot selbst war eine Katastrophe, es sank langsam. Es fand sein Ende, als es unter dem Kai fest hing, als das Wasser wegen der Gezeiten stieg… Ich wachte mitten in der Nacht auf, als das Boot schon schief stand und furchterregende Geräusche von sich gab. Schließlich musste uns die Feuerwehr retten, das Boot aufschneiden. Doch vorher flutschte es unter dem Pier hervor, und zwar mit vollem Karacho und hätte fast das Boot der Feuerwehr zerstört. Danny, unser Pianist, ging (unfreiwillig) von Bord. Das daneben liegende Boot ging aber in Flammen auf und Danny hat nur knapp überlebt. Zu guter Letzt entdeckten wir bei der Evakuierung noch eine verwirrte alte Dame, die sich auf dem Kahn eingerichtet hatte. Alles an dem Boot war bizarr.

tip Und dann habt ihr beschlossen, festen Boden unter den Füßen zu bekommen und seid von London nach Berlin gezogen?
Cameron Laing Genau, und das war eine goldrichtige Entscheidung.

Interview: Ronald Klein

Foto: MyLightSigns

Quixote, Antje Öklesund, Fr 10.08., 21 Uhr

Mehr über Cookies erfahren