Konzerte & Party

The Radio Dept. im Magnet Club

Radio Dept.

Die Geschichte, wie es zum Bandnamen The Radio Dept. kam, ist schnell erzählt. Johan Duncanson fuhr in seiner Heimatstadt, dem schwedischen Lund, an einer Tankstelle vorbei, in der sich auch eine Radio-Reparaturwerkstatt befand. Da war es um ihn geschehen. „Die Tankstellen der Mineralölkonzerne sind doch alle seelenlos und austauschbar. Diese dagegen erweckte den Eindruck, als habe sie wirklich etwas mit dem Leben der Leute im Ort zu tun. Sie sah aus wie in einem alten Film“, erinnert sich Duncanson.
Dem Sänger gefällt so etwas. Er glaubt fest daran, dass es eine bessere Welt gibt. Das fängt mit politischen Dingen an. Mit dem Song „Freddie & The Trojan Horse“ attackieren The Radio Dept. den aktuellen schwedischen Premier und empfehlen dessen Sturz. Im Intro von „Heaven’s On Fire“ wird davon gesprochen, dass man doch mal den „Schwindelkapitalismus“ beseitigen solle, der die Jugendkultur zerstöre. Solche Gedanken äußert Duncanson nicht etwa wie ein radikaler Eiferer, sondern wie ein Feingeist und unverbesserlicher Romantiker. Die Musik hilft ihm dabei. Auf dem ersten Album „Lesser Matters“ tendierte sie noch deutlich in Richtung Noise-Rock. Jetzt klingt sie zerbrechlicher, verträumter und gefühlvoller. So wie damals, als die Indie-Pioniere von Postcard oder Crea­tion am Werk waren. Die Gitarre wird gestreichelt, altmodisches elektronisches Equipment kommt zum Einsatz, der Gesang wirkt schüchtern und wird im Mix hinten platziert.
The Radio Dept. vertrauen voll und ganz auf den Charme, der im Dilettantismus steckt. Dass man den nicht auf Knopfdruck erzwingen kann, wissen sie inzwischen auch. Vier Jahre brauchten sie, bis das neue Album „Clinging To A Scheme“ endlich fertig war. Man schrieb und schrieb, hatte irgendwann 120 Songs beisammen, obwohl man bloß zehn benötigte, doch die Auswahl begeistert über alle Maßen. An ihr bestätigt sich wieder einmal das Vorurteil, Schweden besäßen ein überragendes Einfühlungsvermögen, wenn es um Indie-Pop geht.

Text: Thomas Weiland

The Radio Dept., Magnet Club, Fr 6.8., 21 Uhr, VVK: 13,90 Euro

Mehr über Cookies erfahren