Konzerte & Party

Rave the Planet 2023: Techno-Parade soll doch stattfinden

Rave the Planet, der Nachfolger der legendären Loveparade, soll nun doch stattfinden. Laut der Veranstalter sei ein privater Sanitätsdienst gefunden worden. Die Techno-Parade soll also wie geplant am 8. Juli um 14 Uhr an der Siegessäule starten. 300.000 Menschen werden erwartet. Um die hohen Kosten für den Ersatzsanitätsdienst zu stemmen, forderten die Veranstalter die Teilnehmer zum Spenden auf. Alle Infos inklusive Programm und Afterpartys.

Rave the Planet: Die Rave The Planet Party 2022 in Berlin. Foto: Imago/Christian Ender

Rave the Planet droht die Absage

Rave the Planet, Dr. Mottes Techno-Großevent, soll 2023 zum zweiten Mal stattfinden. Auch wenn es zeitweise so aussah, als müsste die Veranstaltung abgesagt werden. Laut der Veranstalter sei es aber nun gelungen, einen privaten Sanitätsdienst zu finden, nachdem der vorhergesehene Sanitätsdienst Malteser kurzfristig abgesprungen war. 300.000 Menschen wurden bei der Polizei im Vorfeld angemeldet. 2022 nahmen rund 200.000 Menschen an der Parade teil. Die Veranstalter hatten die Teilnehmer zum Spenden aufgerufen, um die hohen Kosten stemmen zu können.

Umzug und Demo für elektronische Musik

Das große Techno-Event soll am 8. Juli in der Straße des 17. Juni stattfinden. Los gehen soll es um 14 Uhr an der Siegessäule. Der Umzug soll auch politischen Charakter haben: “Wir demonstrieren für den Erhalt der elektronischen Musik- und Clubkultur sowie die Anerkennung ihrer kulturellen und gesellschaftlichen Leistungen und Frieden”, heißt es auf der Website von Rave the Planet.

Rave the Planet soll nun doch stattfinden. Foto: Imago/Christian Ender

Die Parade hat Tradition: Von 1989 bis 2010 fand sie unter dem Namen Loveparade statt, initiiert von Multimediakünstlerin Danielle de Picciotto und dem DJ Dr. Motte. Als kleiner Umzug der Westberliner Technoszene gestartet, wurde sie über die Jahre zu einer kommerziellen Großveranstaltung, die internationale Bekanntheit erlangte. 2006 trat Dr. Motte die Namensrechte an Rainer Schaller und dessen Firma Lopavent ab.

In den Jahren darauf fand sie an wechselnden Orten im Ruhrgebiet statt. 2010 dann das große Unglück: Während einer Massenpanik kamen 21 Menschen ums Leben, 652 wurden zum Teil schwer verletzt. In der Folge wurde die Veranstaltung eingestellt. 

Rave the Planet: 2022 startete die Loveparade-Neuauflage

Im vergangenen Jahr wagte sich Dr. Motte daran, das Event wieder aufleben zu lassen, dieses Mal unter neuem Namen: Laut Veranstalter nahmen 300.000 Menschen an der Veranstaltung Rave the Planet teil. 2023 wird “mindestens die gleiche Zahl” erwartet. 

Rave The Planet am Brandenburger Tor: So sah’s 2022 aus. Foto: Lisa Levkic/tipBerlin

Rave the Planet 2023: politische Demo und Rave und dem Motto „Music is the Answer“

Die Veranstalter:innen von Rave the Planet bezeichnen das Techno-Event als politische Demonstration und derzeit größte Technoparade Deutschlands. Unter dem diesjährigen Motto „Music is the Answer“ soll nicht geredet, sondern getanzt werden. Techno bringe die Menschen zusammen, egal welcher Herkunft, Religion oder Hautfarbe, geschlechtlicher Zuordnung und sozialer Herkunft. Als politische Demonstration vertritt Rave the Planet diese Forderungen:

  • Anerkennung der elektronischen Musikkultur als zu schützendes Kulturgut
  • Gleichstellung der elektronischen Musikkultur mit anderen etablierten Kulturformen und -einrichtungen, sowie gleiche Ansprüche und Chancen auf staatliche Förderungen.
  • Schutz von Clubs und anderen Veranstaltungsorten als Kulturstätten.
  • Bedingungsloses Grundeinkommen für Künstler:innen und Kulturschaffende.
  • Einführung des gesetzlichen Feiertags „Tag der elektronischen Musikkultur“, jährlich, am zweiten Samstag im Juli (traditioneller Tag der Loveparade Berlin).
  • Generelle und bundesweite Abschaffung von allen Tanzverboten, besonders an christlichen Feiertagen.
  • Recht auf kulturelle und non-verbale Tanz- und Musikdemonstrationen, frei von Pflichtwortbeiträgen, damit Kundgebungen und Aufzüge, im Besonderen der elektronischen Musikkultur, grundsätzlich rechtssicher als Versammlungen im Sinne des § 8 GG anerkannt werden.
  • Frieden und Abrüstung auf allen Ebenen, auch zwischenmenschlich.

Das komplette Programm der Demonstration könnt ihr in Kürze hier finden.

Rave the Planet 2023: Diese Floats nehmen teil

Rave the Planet 2023: Im vergangenen Jahr fand die Parade das erste Mal statt. Foto Imago/Virginia Garfunkel

Viele Menschen wollen auf der Parade spielen – dies ist nur auf den angemeldeten Floats (Musiktrucks) möglich. Bei der Demonstration ist jeder Float selbst für sein Line-up verantwortlich. Für dieses Jahr sind schon alle Bookings durch, auf manchen Floats könnt ihr aber so noch mitfahren und die Party genießen. Alle Infos dazu und die Line-ups zu den einzelnen Floats findet ihr hier. Auf den Floats werden unter anderem Dr. Motte, Axel Stein, Anja Schneider, Simina Grigoriu, Westbam und viele mehr dabei sein. Das komplette Programm inklusive Line-up findet ihr hier.

Nach dem Rave ist vor dem Rave: Die Afterpartys

Die Parade soll bis 22 Uhr gehen, das heißt aber nicht, dass Rave the Planet dann auch vorbei ist. Es gibt vier offizielle Afterpartys, die dem Motto die ganze Nacht lang gerecht werden:

  • Ostfunk & Goanautika Astra Kulturhaus, Revaler Straße 99, Friedrichshain, 08.07., ab 22 Uhr, Tickets (Goa, Hardtechno, Techno)
  • Der Weiße Hase Revaler Straße 99, Friedrichshain, 08.07. ab 23 Uhr bis 09.07. ,14 Uhr, Tickets (House, Techhouse, Techno)
  • Lovebase & Bassgeflüster Kulturbrauerei, Schönhauser Allee 36, Prenzlauer Berg, 08.07. ab 22 Uhr, Tickets (Dark Techno, Goa, Hardtechno, Proggy, Psytrance, Rave, Techno)
  • B:east Afterparty @ Säalchen Holzmarktstraße 25, Friedrichshain, 08.07., Tickets (Techno)

Save the Tiergarten: Clean-up-Day am Sonntag

Wo viele Menschen zusammen kommen, entsteht automatisch auch mehr Müll. Die Veranstalter:innen wollen ihren Beitrag gegenüber der Natur ernst nehmen und nach dem Rave aufräumen, um der Natur nicht größer zu schaden. Am Sonntag, dem 09.07. könnt ihr beim Aufräumen helfen: auf der Volunteer-Plattform könnt ihr euch für das Eco Team anmelden, damit genügend Material wie etwa Handschuhe, Eimer, Zangen bereitgestellt werden können.

Am Sonntag geht es um 11.30 Uhr vor Brandenburger Tor los, auf dem Platz des 18. März. Von dort aus startet die Clean-up-Tour durch den Großen Tiergarten.


Mehr zum Thema

Der Kopf hinter der Parade: Zu seinem 60. Geburtstag haben wir Fotos aus dem Leben von Dr. Motte zusammengetragen. In einem Interview verriet er uns 2022, wie er sich die Neuauflage der Parade vorgestellt hat. Warum es aus unserer Sicht nicht ganz so gut für ihn lief und wir Dr. Motte zu den peinlichen Berliner:innen 2022 zählen, lest ihr hier. In unserem Stadtleben-Ressort findet ihr Aktuelles und Historisches zu Berlin. Auf der Suche nach neuen Outfits? Diese Rave-Wear-Läden in Berlin statten euch mit Mode für Clubnächte aus. Ihr habt Lust auf Livemusik? Hier findet ihr alle wichtigen Konzerte in Berlin. Was sich auf den Dancefloors tut, erfahrt ihr in unserer Club-Update für Berlin.

Tip Berlin - Support your local Stadtmagazin