Techno-Party

„Rave The Planet“: Termin für Loveparade 2.0 steht

Es ist ein ambitioniertes Projekt – für das es nun auch einen Termin gibt. „Rave The Planet“, die Neuauflage der Loveparade, findet laut Organisatoren im Juli 2021 statt. Mit einer Einschränkung: Damit die Techno-Party auch stattfinden kann, müssen 1,5 Millionen Euro zusammenkommen.

Austragungsort soll wie bei der legendären Loveparade die Straße des 17. Juni sein – ein wichtiger Ort in Berlins Techno-Historie. Die Macher haben bereits ein Facebook-Event erstellt, Anfang März die Medien über den Zieltag unterrichtet: Am 10. Juli wird es, so der Plan, in der Hauptstadt laut – mit Technofreunden aus der ganzen Welt.

Comeback der Loveparade bei Rave The Planet? 2000 kamen Hunderttausende Raver - damals sollten sie das Event aber auch nicht selbst finanzieren.
Loveparade 2000: 21 Jahre später soll es mit „Rave the Planet“ das Comeback geben. Wenn genug Menschen spenden. imago/Andreas Beil

In das Projekt eingebunden ist ein bekannter Name der Szene, Dr. Motte, einer der Initiatoren der Loveparade 2.0, war schon bei den ersten Loveparades dabei. Und auch, wenn der Name nicht offiziell fällt, so ist es für viele doch die Wiedergeburt des Kult-Events – dessen letzte Auflage 2010 in Duisburg allerdings für eine Massenpanik und Todesfälle sorgte.

🚀🚀 BIG NEWS 🚀🚀Die Rave The Planet Parade – World Wide Party People Day ist offiziell angemeldet! 🥳 Am traditionellen…

Posted by Rave The Planet on Tuesday, March 3, 2020

Dinge, die die Macher im Hinterkopf haben werden – allerdings gehen sie mit dem offenen Gelände um die Siegessäule potenziell ein geringeres Risiko ein, als die Veranstalter in Duisburg.

Allerdings: Ob der Spendenaufruf „Macht mit und unterstützt unsere Fundraving-Aktion. Werdet Fundraver und erzählt es allen weiter. Teilt und markiert Rave The Planet in euren Posts und Storys“ über ein Facebook-Strohfeuer in Berlins Partyszene hinausgeht?

„Rave The Planet“-Termin: Wollen genug für Dr. Mottes Idee zahlen?

Denn ob die Menschen in einer Stadt wie Berlin, in der die Feiermöglichkeiten zahlreich und quasi wöchentlich auch für irgendeinen guten Zweck die Straßen betanzt werden, bereit sind, für ein weiteres Event zu zahlen? Zumal es hier einige der besten Clubs des Landes gibt. Zumindest eine Umfrage zeigt, dass die Berliner durchaus für eine neue Loveparade sind.

Rave The Planet bringt 2021 die Loveparade zurück, wenn genug Menschen spenden. Ein Model der Straße des 17. Juni mit kleinen Figuren, die Spender bekommen können.
„Rave The Planet“ hat einen Termin: Für fünf Euro gibt es eine Raver-Figur – das Geld geht imago/A. Friedrichs

Immerhin, es gibt auch größere Ziele, zum Beispiel die Berliner Club-Kultur zum Weltkulturerbe erklären und somit die Vertreibung von altgedienten Clubs und Partyreihen zu verhindern.

Gespendet werden kann direkt, jeder Interessierte kann sich aber auch im Shop einen Mini-Raver anschaffe, der auf einem Modell im
ehemaligen Tresor-Garten positioniert wird. Als Stellvertreter für die große Feier im Sommer 2021. So sie denn stattfindet.

Rave The Planet in Berlin - Dr. Motte präsentiert die Figuren, die Spender für fünf Euro erwerben können.
Dr. Motte bei der Präsentation von „Rave The Planet“ in der Mall of Berlin. André Hercher

Die gute Nachricht für die Macher: 20.000 Menschen haben laut der „Rave The Planet“-Website schon jeweils fünf Euro für eine Figur investiert. Ist zwar nicht genug, aber ein Anfang. Ein bisschen Zeit ist ja noch.

Mehr über Cookies erfahren