Konzerte & Party

Reclam rockt (nicht)

Hagen LiebingSind Sie auch Fan einer Band? Oder waren es zumindest einmal? Haben Sie sich auch über Jahre hinweg großartige Platten dieser Helden gekauft, sei es nun als schöne, große, vielfältig gestaltete Vinylscheiben, als kleine Singles, als Maxi-Versionen, womöglich im 10″-Format, als CDs, und dazwischen auch noch ein paar Compact-Kassetten mit Live-Aufnahmen, die es garantiert nirgendwo sonst zu hören gab?
Finden Sie das nicht auch irgendwie schön und aussagekräftig, was für ein bunter Haufen da über die Jahre zusammenkommt, wenn man all seine Replacements-, Blondie- oder gerne auch Beatles- und Stones-Devotionalien auf einen Haufen legt?
Und dann kommt da diese Meldung von der „Reclam Musik Edition – All time best“, welche uns nun von Johnny Cash über Bob Dylan bis hin natürlich zu Elvis Presley kanonisierte Klassiker regalfähig machen will. Quadratisch, praktisch und allesamt im typischen Grellgelb gehalten. Eins so gleichförmig wie das andere.
Das mag vielleicht gut mit der sparsamen Strenge von Ikea-Ablagen korrespondieren, es mag sich auch gut neben der „Süddeutsche-Zeitung-Pop-Musik-Edition“ und neben den von den Eltern geerbten 300 „Reader’s Digest“-Bänden machen – aber es ist auch des Feuilletons aufdringlicher Todeskuss für unsere blühende Musikleidenschaft.
Liebe Kultur-Connaisseure, bitte behaltet eure Lorbeeren und lasst dafür die Finger von unserer schönen Unordnung!

Sie wollen dem Autor Ihre Meinung sagen? Bitte sehr: [email protected]

Foto: Harry Schnitger/tip

Lesen Sie hier weitere Kommentare von Hagen Liebing:

Schneckentempo

Theaterrocker

Künstlerpech

Legale Dilettanten

 

Mehr über Cookies erfahren