Konzerte & Party

Robyn Hitchcock im Monarch

Robyn Hitchcock

Ende der Achtziger, als er wie viele Herren der Schöpfung in The Bangles verliebt war, schrieb Robyn Hitchcock eigens für die Girl-Group den Song „Balloon Man“ und schickte ihn an deren Management. Eine Antwort hat er nie erhalten. Was für ein Affront! Robyn Hitchcock war ja nicht irgendjemand, sondern von 1976 bis 1981 Mitglied der Band The Soft Boys, deren psychedelischer Power-Pop unvergessen ist. Nach deren Auflösung begann eine Solokarriere, die mittlerweile neunzehn Alben umfasst. Eines davon heißt „Fegmania!!!“ und enthält mit „My Wife And My Dead Wife“ einen Titel, mit dem sich Hitchcocks Stil gut beschreiben lässt. Der Song ist eingängig, erscheint durch surrealistische Anwandlungen aber auch etwas seltsam. Wen liebt er mehr, die Frau aus Fleisch und Blut oder einen zulächelnden Geist? Mit solchen Geschichten machte sich Hitchcock unter Kollegen viele Freunde. Peter Buck, der ehemalige Gitarrist von R.E.M., spielt mit ihm bis heute in der Band The Venus 3. Ein Herz für Schwächere hat Hitchcock auch. Vor drei Jahren gab er ein Benefiz-Konzert in einem Londoner Pub. Gespielt wurde ausschließlich Material aus dem Beatles-Album „Revolver“. Die Fab Four sind für den Überzeugungstäter ebenso ein großer Einfluss wie Bob Dylan, Captain Beefheart und Syd Barrett. „Rock’n’Roll ist jetzt ein Spiel der alten Männer“, hat der 61-Jährige kürzlich in einem Interview mit „NPR Music“ bemerkt. Das kann ihm aber egal sein. Einer wie er, der die Regeln aus dem Effeff beherrscht, muss keine Tücken der Zeit fürchten.

Text: Thomas Weiland

Robyn Hitchcock, ?Monarch, Do 27.3., 21 Uhr, ?VVK 10 Euro zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren