Konzerte & Party

„Rock My Religion“ im White Trash Fast Food

Im Smoking Cinema des White Trash Fast Food steht der Februar ganz im Zeichen der Musik. Der Struktur einer typischen Kompilation folgend, stehen die insgesamt 15 Filmabende unter dem Motto „Rock My Religion“ und bringen die unterschiedlichsten Ansätze unter einen Hut. Egal, ob Johnny Cash, Buddy Holly oder The Cramps – sie alle bekommen ihren eigenen Abend. Der rote Faden ist dabei die Musik als Religion.
Eröffnungsfilm ist am Montag, den 01. Februar der Namensgeber der Reihe: Dan Grahams „Rock My Religion“, entstanden in den Jahren 1982 bis 1984, ist eine Collagen-Dokumentation, die der provokanten These nachgeht, dass Religion und Rock’n’Roll in ihrer Ausübung mehr als nur gewisse Ähnlichkeiten haben. Der 55-minütige Film stellt dabei besonders die Musik und Philosophie von Patti Smith in den Mittelpunkt, die Rock als Religion zu ihrem persönlichen Thema gemacht hatte.
Im Anschluss folgt ein Meilenstein des Musikfilms: „Urgh! A Music War“ zeigte im Jahr 1981 erstmals Bands wie Devo, The Cramps oder die Dead Kennedys während ihren Konzerten auf großer Leinwand. Was heute ganz normal klingt, war damals eine wahre Revolution.
An insgesamt 15 Abenden werden im Laufe der Filmreihe dann weitere Klassiker des Musikfilms gezeigt. Johnny Cashs „Live at San Quentin“ ist dabei ebenso zu sehen, wie ein Special des kürzlich verstorbenen Jay Reatard, das den Musiker 2006 live in Brooklyn zeigt.

Rock My Religion Vol.1, Mo 01.02. – Mo 28.02. im Smoking Cinema des White Trash Fast Food, Beginn jeweils 20.30 Uhr

Das gesamte Programm finden Sie unter www.whitetrashfastfood.com

Mehr über Cookies erfahren