Konzerte & Party

Rover im Gespräch

RoverDie Wahl des Ramones-Museum für dein Konzert erscheint ungewöhnlich…
Stimmt, es ist keine normale Konzert-Location. Allerdings handelt es sich auch um kein gewöhnliches Konzert. Im Ernst, es handelt sich eher um ein Showcase, das ich allein mit einer Akustikgitarre bestreite. Der Gig mit Band findet dann am 23. April im Privat-Club statt.

Insofern symbolisieren die Ramones nicht frühere Punk-Einflüsse, die aus deiner Musik auch nicht zwangsläufig herauszuhören sind.
Stimmt, auf der Platte findet man davon nichts. Aber Punk bedeutet einen Teil meiner Sozialisation. Als ich noch im Libanon lebte, spielte ich mit The New Government Punk. Und irgendwie ist das noch immer ein Teil von mir.

Das Video zum Song „Aqualast“ beinhaltet wiederum sehr viele romantische Symbole…
Auch das ist ein Teil von mir! Allerdings entwickelte sich das beim Videodreh einfach so. Es steckt kein intellektuelles Konzept dahinter. Die Bilder passen einfach perfekt zum Song. Beim Songwriting eines Albums ist es spannend zu beobachten, welche Facetten der Persönlichkeit zum Vorschein kommen. Und die romantische gehört definitiv zu mir.

Es gibt immer wieder erstaunte Stimmen, die dich klanglich nicht als Franzosen, sondern als Briten verorten.
Ach was, das liegt nur an meiner Frisur. Nein, ich denke, weil ich bereits als Kind nach New York zog, schlug sich die neue Umgebung auch musikalisch auf meine Entwicklung nieder.

Wie vollzog die sich denn?
Es ging sehr früh los. Ab etwa sieben Jahren musizierte ich mit meinen älteren Brüdern. Das war meine erste Band und wir probten jeden Tag. Ich war somit quasi Autodidakt. Und diesen Spaß habe ich bis heute erhalten. Ich betrachte die Musik als einen wichtigen Partner in meinem Leben.

Hast du schon oft in Berlin gespielt?
Naja, drei Mal bisher. Die Stadt ist sehr inspirierend und spielt auch einen zentralen Punkt in der Geschichte Rovers. Das bedeutet, es ist für mich jedes Mal enorm emotional, an die Spree zu kommen.

Interview: Ronald Klein

Rover 18. Januar, 20 Uhr, Ramones Museum

Mehr über Cookies erfahren