Konzerte & Party

Royal Blood im Astra Kulturhaus

Royal Blood

Newcomer schießen im Augenblick zugegebenermaßen nicht im Übermaß aus dem Boden, aber es ist sicher nicht so, dass aus der Rock-Landschaft karges Ödland geworden ist. Am meisten haben sich 2014 die zwei von Royal Blood hervorgetan. Sie erreichten im Königreich mit dem nach ihnen benannten Album den Spitzenplatz. Der legendäre Gitarrist Jimmy Page ist voll des Lobes über sie, er hält die Youngster für sehr gute Musiker und in der Lage, Rockmusik in eine neue Dimension zu hieven. Diese Aussage kommt nicht überraschend, denn Royal Blood haben in der Vergangenheit ganz sicher viel Led Zeppelin gehört. Auch die White Stripes haben ihre Spuren hinterlassen, allein schon mit ihrer Zweierbesetzung. Gut gerüstet sind Mike Kerr und Ben Thatcher aus der Küstenstadt Brighton also, aber man hat jetzt noch nicht das Gefühl, dass sie etablierten Kräften gefährlich werden können. Etwas mehr müssen sie noch investieren, wollen sie wirklich zu einem persönlichen Stil gelangen. Einige Stücke klingen für den Anfang schon mitreißend, allen voran die beiden Unruheherde „Figure It Out“ und „Little Monsters“. Aber da geht sicher noch mehr. Bevor aber an neues Material zu denken ist, kommen die Aufsteiger erst einmal nach Berlin. Danach gehen sie mit den Foo Fighters und Iggy Pop auf Tour. Auch das dient dem Lernwert.

Text: Thomas Weiland

Foto: © Andrew Whitton 2014

Royal Blood, Astra Kulturhaus, Revaler Straße 99, Friedrichshain, Mo 12.1., 21 Uhr, VVK: 27 Ђ zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren