Konzerte & Party

Schneider FM im Bang Bang Club

Schneider FM„FM klingt zwar nach Radiostation, steht aber schlicht für Folk Music“, erklärt Dirk Dresselhaus die kleine Modifikation seines Künstlernamens Schneider TM, mit dem spätestens seit dem Album „Zoomer“ (2002) raffinierter Electro-Psych-Pop assoziiert wird. „Bei Schneider TM gibt es zwar auch Folk-Elemente. Doch wenn ich auf der Westerngitarre Songs spiele, die eher so klingen wie die Musik, die ich vor 15 Jahren machte, will ich das gern auseinanderhalten.“
Damals war Dresselhaus Sänger der Hip Young Things und zudem die eine Hälfte von Locust Fudge, die er 1994 mit Sharon-Stoned-Kopf Christopher Uhe ins Leben rief. Alles Bands, deren melodiöser Noise-Pop Bielefeld den Ruf als das „Seattle Westfalens“ bescherte und auch Kollegen wie Evan Dando gefiel. Danach bewegte er sich aber zunächst mit Schneider TM und beim finnisch-deutschen Dub-Industrial-Projekt Angel weit außerhalb des Gitarrenrock-Kosmos. Stattdessen schuf er atmosphärische Klangflächen, die ihn bald als Hörspiel-, Film- und Theaterkomponisten (bei der vom 15. bis 17. April  in den Sophiensaelen zur Aufführung kommenden Performance „Louis & Bebe“ spielt er selbst mit) empfahlen.
Auf dem jüngst erschienenen Soundtrack zum Actionfilm „66/67“ hat Dresselhaus jedoch alle Facetten seiner musikalischen Biografie unterbringen können und gibt mit einer Akus­tikvariante seines Hits „Reality Check“ zudem den Schneider-FM-Einstand.
Live soll es neben ganz Neuem auch viel Altes zu hören geben: „Ich kann da inzwischen auf eine Zeitspanne von 23 Jahren zurückgreifen, das ist wie Tagebuchdurchblättern!“ Und er ergänzt schmunzelnd: „Manche Sachen kamen mir da schon infantil vor. Zugleich genieße ich es, gerade diese wieder zu spielen, denn sie sind einfach Teil des eigenen Weges.“

Text: Markus von Schwerin

Schneider FM + The Innits + DJ U.F.O Hawaii (byte.fm), Bang Bang Club, Do 18.3., 20 Uhr, AK: 12 Euro

Mehr über Cookies erfahren