Konzerte & Party

Scott Weiland ist tot

Scott Weiland

Scott Weiland ist tot. Der Ex-Sänger der Stone Temple Pilots und von Velvet Revolver starb im Alter von 48 Jahren in Bloomington im US-Bundesstaat Minnesota. Dort war er gerade mit seiner aktuellen Band The Wildabouts auf Tournee. Über die Todesursache gab es bisher keine genauen Angaben. Wie der US-Nachrichtensender CNN berichtete, bestätigte Weilandts Manager Tom Vitorino dessen Tod. Weiland hatte mehrmals mit Drogenexzessen für Schlagzeilen gesorgt.
Bekannt wurde Weiland in den 1990er Jahren als Sänger der Stone Temple Pilots, mit denen er Mitte des Jahrzehnts zu Hochzeiten des Grunge mehrere Hits feierte. Nachdem sich die Band 2002 aufgelöst hatte, machte er als Sänger von Velvet Revolver weiter und spielte dort u.a. mit den Guns’n’Roses-Ex-Mitgliedern Slash, Duff McKagan und Matt Sorum zusammen. 2008 wurde ihm das Verlassen der Band nahegelegt, da die übrigen Mitglieder seine Drogenexzesse nicht mehr mittragen wollten. Auch ein Comeback-Versuch mit den Stone Temple Pilots im Jahr 2013 scheiterte nach kürzester Zeit.

Text: Martin Zeising

Foto: benikohler / Creative Commons

Mehr über Cookies erfahren