Konzerte & Party

Seu Jorge mit Almaz im Huxleys

Seu JorgeObwohl es für Kinogänger dank „Moro No Brasil“ und „City Of God“ schon vor acht Jahren Gelegenheiten gab, den charismatischen Sänger aus Sгo Paulo zu entdecken, war es erst seine Rolle in „Die Tiefseetaucher“ (2005), die Seu Jorges Name auch bei Samba-Novizen bekannt machte. Seine portugiesischen Interpretationen früher Bowie-Hits verliehen jenem Film den Ruhepol. Zudem zeigten Seu Jorges bisherigen Studio- und Live-Alben, dass er für üppig instrumentierten Samba-Funk ebenso zu haben ist wie für Telenovela-taugliche Duette. Mit der Allstar-Band Almaz schlägt der jüngst vierzig Gewordene noch mal andere Wege ein. In Gitarrist Lucio Maia, Drummer Pupillo (beides Mitglieder der Mangue-Beat-Pioniere Naçгo Zumbi) und Filmkomponist Antonio Pinto am Bass hat Seu Jorge drei Meister der Transparenz gefunden, deren psychedelische Kraut-Dub-Soul-Gebilde seiner Baritonstimme genügend Luft lassen. Fürs erste Gemeinschaftswerk wählten die Musiker zwölf ihrer Langzeitfavoriten aus, die bei den Sessions ein faszinierendes Eigenleben entwickelten: So klingen Kraftwerks „The Model“ und der völlig verlangsamte Afro-Samba „Tempo de Amor“ durch den Einsatz von Twang-Gitarren und Loop-artigen Bässen nun so, als seien sie in einem Vintage Studio in Jamaika aufgenommen worden.

Text: Markus von Schwerin

SEU JORGE & ALMAZ, Huxleys, Sa 23.10., 22 Uhr, VVK: 25/30 Euro

Mehr über Cookies erfahren