Konzerte & Party

Simple Minds: Kant-Kino (1980)

Jim Kerr wusste, wo früher die Musik spielte. Er widmete Berlins wichtigster Live-Adresse ein Instrumental, das offenbart, wie gerne sich Briten von deutscher Kultur faszinieren lassen. Aber man muss sich da nichts vormachen: Das Wort Kant gefiel ihm auch deshalb, weil es sich phonetisch genauso anhört wie eine derbe englische Injurie.
Beste Zeile: Das Rascheln des Zelluloids als Ambientgeräusch.

Mehr über Cookies erfahren