Konzerte & Party

Slayer in der C-Halle

Slayer

Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude und dementsprechend dürften die Fans der kalifornischen Thrash-Metall-Ikonen inzwischen fast von allein Purzelbäume schlagen (oder eben alternativ die Mähne schütteln). Bereits zwei Mal haben Slayer ihr Berlin-Konzert abgesagt, hatten wohlgemerkt aber auch einen guten Grund: Sänger und Bassist Tom Araya musste sich nach anhaltenden Rückenschmerzen im Herbst 2009 einer Bandscheiben-OP unterziehen. Auch Metal-Gurus müssen dem Alter eben nach dreissig Jahren Headbanger-Leben mitunter Tribut zollen. Inzwischen kann Araya nicht nur wieder schmerzfrei aufrecht gehen, sondern soll Berichten zufolge auf der Bühne auch wieder ganz der Alte sein.
Dass sie musikalisch wieder ganz die Alten sind, haben Slayer mit ihrem aktuellen Album „World Painted Blood“ aus dem letzten Jahr bewiesen. Das maximal harte Brett wird noch immer gefahren, doch schon lange nicht mehr klang dies so homogen und in sich stimmig wie auf dem letzten Longplayer. Seit ihrem Klassiker „Reign In Blood“ aus dem Jahre 1986 ist dies der Band nicht mehr so auf den Punkt gelungen.
Ob nun peitschende Soli, druckvolles Schlagzeug und kreischender Gesang wie in „Psychopathy Red“ oder schleppend, tonnenschwere Gitarrenwände auf „Beauty Through Order“: Slayer beweisen, dass man auch nach dreissig Jahren Metal nicht zwangsläufig wie Metallica klingen muss.

Slayer, C-Halle, Sa 03.07., 20 Uhr, VVK: 39,85 Euro

Tickets unter www.tip-berlin.de/tickets

Mehr über Cookies erfahren