Konzerte & Party

Slipknot Bassist Paul Gray tot

SlipknotPaul Gray (Foto: vorn, unten) war Bassist und Mitbegründer der Metal Band „Slipknot“, bekannt vor allem für ihre Schocker-Masken bei öffentlichen auftritten. Er wurde gestern (Mo 24.Mai 2010) in einem Hotel in Des Moines, Iowa (USA), der „Gründerstadt“ von Slipknot,  tot aufgefunden. Er checkte am Samstag alleine im Hotel ein und sollte heute (Di 25.Mai 2010) auschecken. Laut dem Hotelpersonal hatte er einen ruhigen Aufenthalt. Genauere Angaben sind zur Zeit noch eher rar, doch die Polizei von Des Moines hat bisher Verbrechen, oder Selbstmord kategorisch ausgeschlossen. Die Autopsie soll heute stattfinden und genaueren Aufschluss bringen.
Es wird bereits spekuliert, ob eine Überdosis die Ursache sein könnte. Paul Gray war bereits 2003 wegen Drogenbesitzes vorbestraft. Ein psychiatrisches Gutachten besagte in diesem Zusammenhang, das Paul sich zwar über die Gefahren des Drogenkonsums bewusst war und keine Abhängigkeit vorlag, er aber trotzdem sporadisch Drogen konsumierte.
Die Band hat noch keine offizielle Stellungnahme gegeben, Angehörige zeigen sich überrascht und erschüttert, unter anderem da Paul mit seiner Frau sein erstes Kind erwartete, dem er angeblich freudig entgegen blickte.
Ironischer Weise hieß das letzte Album von Slipknot mit Paul Gray „All Hope is Gone“ (2008).

 

Quelle: Des Moins Register

Dios Todesnachricht auf tip-online

Während die Autopsie noch keine Ergebnisse liefert haben mittlerweile die hinterbliebenen Angehörigen eine Pressekonefrenz gegeben:

Mehr über Cookies erfahren