Konzerte & Party

Slipknot und Machine Head in der Arena Treptow

SlipknotAuch mit dem neuen Album „All Hope Is Gone“ verstehen sie es, ihren Fans das Fürchten zu lehren. Aggressiv und expressiv wie in alten Zeiten, gleichzeitig aber auch unerwartet offen zeigen sich die hinter Mas­ken verborgenen Metaller auf ihrer neuen Scheibe. So gibt es wieder einiges an altbekanntem Tumult. Das Schlagzeug gewittert im Vordergrund, die Gitarren ballern Trash-Riffs heraus, und auch die Texte sind gewohnt düster und provokativ. Überraschend oft wech­selt Sänger Corey Taylor dabei aber vom Growling und Shouting zur bei Stone Sour erprobten Cleanstimme. Oftmals nimmt er den Stücken dadurch die Wucht und lässt den Verdacht aufkommen, Slipknot seien auf der Suche nach einem Weg, das Prinzip Brett­hart-brutal-brachial verträglicher und somit massenkompatibler zu machen. Dafür lassen sich die Her­ren aus Des Moines sogar zu einer Ballade hinreißen. Mit „Snuff“ liefern Slipknot ein Stück ab, das – erschreckend, aber wahr – ihre Label-Kollegen von Nickelback ganz sicher vor Neid erblassen lässt.

Text: Alex Fughoff

Slipknot + Machine Head + Children Of Bodom Arena, Sa 15.11., 20 Uhr, VVK: 49,50 Ђ; Tickets unter www.tip-berlin.de/tickets

Mehr über Cookies erfahren