Konzerte & Party

SO36 ist Club des Jahres 2010

SO36Das SO36 ist in Hamburg mit dem Live-Enterntainment-Award für den „Club des Jahres“ ausgezeichnet worden. Pünktlich zur „SO36 bleibt“-Party setzte die Jury in Hamburg für alle kleinen und wegen Lärmproblemen existenzbedrohten Clubs ein Zeichen. Die kollektiv geführte Location setzte sich gegen die Zeche in Bochum und das Domicil in Hamburg durch.
Neben den Gratulationen zum Sieg in der Kategorie Club des Jahres gab es dieses Jahr darüber hinaus auch den Club-Award von der Initiative Musik in Verbindung mit einem Preisgeld von 20.000 Euro. Bei dem seit 2006 verliehenen PRG Live Entertainment Awards (PRG LEA), die den wichtigsten Medienpreis in Hamburg darstellen, werden – einzigartig in Europa – die herausragenden Leistungen der Veranstaltungsbranche im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet. Unter anderem wurde dieses Jahr in der Hamburger Color Line Arena auch der Manager von Peter Fox, der Berliner Markus Bruns, in der Kategorie „Künstlermanager des Jahres“ geehrt.
Das kultige SO36 in der Oranienstraße, nach dem Kürzel des ehemaligen Postbezirks Kreuzberg benannt, ist weit über seinen Kiez und auch über Berlin hinaus für Alternativ-, Punk- und Hardrockkonzerte, aber auch für Tuntenshows, Kiezbingo und Multikultipartys bekannt. Vor allem bei der jungen, linken Szene ist das SO 36 sehr beliebt.

Fast zeitgleich kam noch eine gute Neuigkeit hinzu: das SO 36 hat wieder einen gültigen Mietvertrag, damit ist das Fortbestehen gesichert.

Text: syl

Foto: SO36

Mehr über Cookies erfahren