Konzerte & Party

Solange im Prince Charles

solangeIm Dezember hat Beyoncй Knowles ihren Werbevertrag mit Pepsi verlängert. Für satte 50 Millionen Dollar. Schwester Solange hingegen muss kämpfen. Sie wartet auf ihren Durchbruch, obwohl sie den schon mit ihrem zweiten Album „Sol-Angel And The Hadley St. Dreams“ verdient gehabt hätte. Die Sängerin hatte sich ihren Reim auf den Soul der Sechziger und Siebziger gemacht und auch moderneren Sound eingeflochten. Vielleicht war man irritiert, dass Solange (die man bitte französisch ausspricht) einen wilderen Eindruck als die von makelloser Schönheit geprägte Schwester machte und überdies kritische Töne gegenüber der Musik­industrie anschlug. Eine Frau mit Meinung – wo kommen wir denn da hin?

Nun versucht es die 26-Jährige als Indie-Künstlerin auf Terrible Records, dem von Chris Taylor (Grizzly Bear) gegründeten Label. Den Bruch mit dem R&B-Establishment unterstreicht sie mit der Wahl ihres Songschreibers und Produzenten. Es handelt sich um den Briten Devontй Hynes, der zuletzt unter den Namen Lightspeed Champion und Blood Orange aufgefallen ist. Als erstes Ergebnis der Zusammenarbeit ist die EP „True“ erschienen. Sie enthält sieben sparsam arrangierte Songs, die im New-Wave-Sound der Achtziger verwurzelt sind. Das Video zum Opener „Losing You“ hat Solange in den Townships von Kapstadt gedreht. Eins muss man der Lady lassen: Sie ist bereit, ungewöhnliche Wege zu gehen.

Text: Thomas Weiland

Solange Prince Charles, So 20.1., 20 Uhr, VVK: 22 Ђ zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren