Konzerte & Party

Solomon Burke ist tot

Solomon BurkeSolomon Burke ist tot. Der amerikanische Soulsänger und Komponist starb am Sonntag im Alter von 70 Jahren nach einem Flug von Los Angeles nach Amsterdam auf dem Flughafen der niederländischen Metropole. Der Grammy-Gewinner war in die Niederlande geflogen, weil er dort am Dienstag einen Auftritt haben sollte. Wie Mitarbeiter der Fluglinie berichteten, starb der Musiker noch im Flugzeug auf dem Flughafen Schiphol. Die Todesursache war am Sonntag noch unklar, doch litt Burke bereits seit Jahren unter einer schlechten Gesundheit. Seine Auftritte bestritt der fettleibige US-Amerikaner seit längerem stets im Sitzen.
Auch wenn Burke ein wenig im Schatten anderer Soul-Legenden wie James Brown oder Marvin Gaye stand, genoss er unter Musikerkollegen vor allem als Komponist höchstes Ansehen. Bekanntester Song Burkes‘ war zweifelsohne „Everybody Needs Somebody To Love“ aus dem Jahre 1964. Das Lied wurde sowohl von den Rolling Stones als auch von Wilson Pickett aufgenommen und erlangte in der Version der Blues Brothers Welthit-Charakter.
Neben seiner Karriere als Musiker war Solomon Burke auch als Prediger aktiv. Er war in seinem Leben drei Mal verheiratet und hinterläßt insgesamt 21 Kinder, 90 Enkel und 19 Urenkel.

Mehr über Cookies erfahren