Konzerte & Party

Sonar Kollektiv Orchester

Jedes gute Label hat eine Hausband. Das Berliner Sonar Kollektiv um die umtriebige Jazzanova-Crew leistet sich nun aber gleich ein ganzes Orchester.  Wer eine kleine Plattenfirma aus dem Boden stampft, tut normalerweise gut daran, Zurück­hal­tung zu üben und auf Haushaltsdisziplin zu achten. Die Jungs vom Sonar Kollektiv wissen das natürlich, trotzdem werden sie dem Grundsatz im Augenblick ganz schön untreu. Erst veröffentlichen sie so viele Alben wie noch nie, dann feiern sie zehn Tage lang ihr zehnjähriges Jubiläum in Berliner Clubs, und nun haben sie auch noch ein richtiges Orchester auf die Beine gestellt.
Verantwortlicher Leiter ist Volker Meitz, langjähriger Verbündeter des Sonar Kollektivs. Er rief das Orchester erstmals im letzten Jahr für einen Auftritt im Tape-Club zusammen. Die Besucher des Konzerts staunten nicht schlecht, als sie auf der Bühne eine Band samt Perkussionisten, Streicher, Bläser und verschiedenen Sänger(inne)n zu Gesicht bekamen, die mit galant groovender Musik zwischen Soul, Jazz und Ethno-Elementen exzellent zu unterhalten wusste. Und das, obwohl die Stücke dem breiten Publikum nicht geläufig waren. Gespielt wurden ausschließlich Titel aus dem Labelkatalog von Sonar Kollektiv. Auf demselben Prinzip beruht „Guaranteed Niceness“, das nun erhältliche Studioalbum des Orchesters. Niceness kann unter anderem Feinheit bedeuten, und man tut gut daran, sich diese Übersetzung auszusuchen, um die gleichermaßen gediegen wie lebendig tönenden Songs zu be­schrei­ben. Dem Anlass angemessen gibt es auch eine Record-Release-Party – an einem Nicht-EM-Tag. Gute Musik, gutes Mana­ge­ment.

Mehr über Cookies erfahren