Konzerte & Party

Soulfly im C-Club

Soulfly

Bald 30 Jahre ist es her, dass Max Cavalera die Thrash-Metal-Band Sepultura gründete, Brasiliens Antwort auf Metallica. Das ist eine lange Zeit, in der sich der politisch links orientierte Brasilianer mit dem charakteristischen Brüll-Schreien zur Instanz des Heavy Metal entwickelte. Inzwischen hat Cavaleras stilverwandte zweite Band Soulfly die Lebensdauer von Sepultura überflügelt. Man spürt den Zeitenlauf, wenn man heute den gesampelten Embryo-Herzschlag zu Beginn des Sepultura-Klassikers „Chaos A.?D.“ vernimmt. Der Spross, dessen erste Lebenszeichen damals zu hören waren, ist heute reife 21 und fest im Familiengeschäft integriert. Mit seiner Band Lody Kong tourt Igor Cavalera derzeit im Vorprogramm von Papa Max, auf der nächsten Soulfly-Scheibe, für Herbst angesagt, wird er als neuer Drummer agieren. Zweiter Support ist Stiefsohn Richie, der mit seiner Truppe Incite mit hart gebürstetem Post-Hardcore und mächtigem Aggressions­impuls aufwartet. Nachvollziehbar, dass sich der Patriarch längst eine Agenda fürs würdige Altern zurechtgelegt hat. Als letztes Jahr das achte Soulfly-Album „Enslaved“ erschien, stellte der 43-Jährige fest: „Im Gegensatz zu vielen anderen, die im Alter immer softer werden, lege ich an Härte zu. Das möchte ich auch so beibehalten.“ Das zugehörige Album ist folglich ein roher Brocken: eine schwer walzende und melodiefreie Songreihe zum Thema Sklaverei mit kerzengeraden Knüppeltakten. Wo einst noch brasilianisch gefärbte Percussion-Grooves oder traditionelle Saiteninstrumente organische Weltmusik-Farben ins Spiel brachten, bleibt die Palette vorerst düster monochrom. Ein bisschen ärmer zwar, doch mit versprochenermaßen wilder Energie.

Text: Ulrike Rechel

Foto: Roadrunner Records

Soulfly + Lody Kong + Incite, C-Club, Sa 20.7., 20 Uhr, VVK: 25,90 Euro

Mehr über Cookies erfahren