Konzerte & Party

Sparrow And The Workshop im Festsaal Kreuzberg

Sparrow And The Workshop

Ganz ehrlich: Würde man in Deutschland einer Band zuhören, die sich Spatz und die Werkstatt nennt? Wahrscheinlich nicht. Im Englischen hört sich das natürlich viel besser an. Der Spatz ist Sängerin Jill O’Sullivan, eine gebürtige Irin. Die keltische Achse wird vom walisischen Gitarristen und Bassisten Nick Packer und schottischen Schlagzeuger Gregor Donaldsman vervollständigt. Unter diesen Umständen überrascht es nicht, dass Folk von den Britischen Inseln zu den Haupteinflüssen gehört. Die Natur im Allgemeinen und historische Figuren sind die großen Themen, man denkt unweigerlich an die Incredible String Band. Auf dem zweiten Album „Spitting Daggers“ wird das bukolische Idyll aber auch oft genug von temperamentvollen Ausbrüchen gestört. Das liegt nicht zuletzt an O’Sullivan. Der angebliche Spatz ist in Wahrheit mit der Urgewalt einer Grace Slick gesegnet und macht von diesem Mittel gerne Gebrauch. Auch ihre beiden Begleiter halten sich nicht zurück, durch sie geht oft ein kräftiger Led-Zeppelin-Ruck. Wichtigster Unterstützer der Band ist ein Wahl-Berliner. Anton Newcombe von Brian Jonestown Massacre hatte die Band aus Glasgow letztes Jahr im Vorprogramm spielen lassen und sie danach für Weihnachtsauftritte der Pogues empfohlen. Angesichts der Qualität von „Spitting Daggers“ kann man davon ausgehen, dass dies nicht die letzten Highlights in der Bandgeschichte von Sparrow And The Workshop bleiben werden.

Text: Thomas Weiland

BERLIN MUSIC WEEK
Spex Live: Sparrow And The Workshop + Ali Love + D/R/U/G/S + Dan Black
, Festsaal Kreuzberg, Mi 7.9., 21 Uhr, VVK: 12 Euro

Mehr über Cookies erfahren