Konzerte & Party

Spaßbremse Eminem

US-Rapper EminemDie MTV-Movie Awards sind normalerweise eine Veranstaltung, von der es kaum zu berichten lohnt. Filme wie „Twilight – Biss zum Morgengrauen“ räumen Preise ab – in Kategorien, die mitunter den besten Filmkuss auszeichnen.
Kein Wunder also, dass bei der diesjährigen Verleihung vor allem ein musikalischer Act mit besonderer Spannung erwartet wurde: Das Bühnencomeback von Eminem.
Der Auftritt fand dann auch statt – allerdings ohne große Höhepunkte. Dass am Ende der Show trotzdem alle über den Rapper redeten, hatte definitiv einen anderen Grund.
US-Komiker Sacha Baron Cohen (hierzulande vor allem als „Borat“ bekannt) hatte sich für seine Preispräsentation einen besonderen Stunt ausgedacht. Leicht bekleidet schwebte der Comedian – an Drahtseilen hängend – in einem Engelskostüm über die Bühne. Das Outfit spielte auf Cohens jüngste Rolle als schwuler österreichischer Modejournalist „Bruno“ an.
Kurz vor dem Ziel verfing sich Cohen scheinbar zufällig in einem der Drahtseile und landete schließlich statt auf der Bühne, kopfüber mitten im Zuschauerraum – ausgerechnet auf dem Schoß von Eminem.
Ehe der Rapper begriff wie ihm geschah, hatte er das nackte Gesäß Cohens direkt vor dem Gesicht und während Eminem offensichtlich wildesten Flüche ausstieß, brauchten selbst seine Bodyguards einige Sekunden, um ihren Chef aus der misslichen Lage zu befreien.
Der Musiksender MTV ließ auch nach der Show offen, ob Eminem von der geplanten Stunteinlage Cohens vorher gewusst hatte. Der Rapper, der vor Jahren u.a. auch durch schwulenfeindliche Aussagen und Texte in die Schlagzeilen geraten war, zeigte sich jedoch wenig erfreut über die Comedy-Einlage. Mit dem Gesicht zur Faust geballt verließ der 36-Jährige seinen Platz im Zuschauerraum und wurde danach nicht wieder gesichtet.

Mehr über Cookies erfahren