Konzerte & Party

„Stumpen liest immer alles“ im Frannz

StumpenWir kennen ihn noch von Knorkator als Vier-Oktavwunder zwischen lieblichem Kopfgesang und geröllhaltigem Grunzen, doch nun wird Stumpen, neuerdings Solist, vorwiegend lesend durch die Lande ziehen. Keine musi­kerübliche Autobiografie ist es, die er bei seinen alle zwei Monate am gleichen Ort stattfindenden Lesungen zu Gehör bringen will, sondern all das, was ihm und seinem Publikum lesenswert erscheint. Hierbei fordert Stumpen die Besucher auf, „kluge Literatur, schöne Gedichte, gewidmete Poesiealben, erteilte Zeugnisse, politische Reden oder gefundene Einkaufszettel“ mit­zubringen, denen er dann seine Stimme leiht. Warum aber verlegt sich ein anerkannt talentierter Sänger plötzlich aufs Lesen? „Dit hab ick jemacht, seitdem ick sechs bin, also lange jenuch“, so Stumpen. „Außerdem bin ick alt jenuch, um nur mit Lesen mein Lebensunterhalt zu verdienen.“

Text: Hagen Liebing

Stumpen liest immer alles (und singt vielleicht), Frannz, So 13.9., 20 Uhr, VVK: 9 Euro

Mehr über Cookies erfahren