Konzerte & Party

Supergroups gehen in die nächste Runde

Jack White2009 war das Jahr der Supergroups. Sowohl bei The Dead Weather als auch bei Them Crooked Vultures standen Musiker und Musikerinnen an den Instrumenten, die ihre ersten musikalischen Spuren zuvor bereits in anderen Bands hinterlassen hatten. Nach den erfolgreichen Debüts im letzten Jahr kündigten nun beide Supergroups innerhalb weniger Tage neue Alben für 2010 an.
Den Anfang machten Anfang der Woche Them Crooked Vultures. Bassist John Paul Jones (früher Led Zeppelin) gab bekannt, dass die Aufnahmen zum zweiten Album beginnen würden. Die Besetzung des Trios mit Dave Grohl (Foo Fighters) und Josh Homme (Queens Of The Stone Age) bliebe unverändert. Spätestens Ende 2010 soll das Werk in den Regalen der Plattenläden stehen.
Bei soviel Tatendrang will Jack White (Foto/bekannt geworden durch die White Stripes) natürlich nicht nachstehen. In einem Interview des australischen Radiosenders „Triple J“ kündigte er ein weiteres Album von The Dead Weather an. Und nicht nur das: Die CD soll sogar bereits im April dieses Jahres erscheinen. White sagte: „Wir nehmen gerade die letzten Songs auf. In den nächsten zwei Wochen werde ich dann mit dem Endmix beginnen.“
Musikalisch deutete Jack White an, dass die Gangart gegenüber dem Dead Weather-Debüt noch etwas härter geworden ist. Jack White spielt bei Dead Weather zusammen mit Alison Mosshart (The Kills), Dean Fertita (Queens Of The Stone Age) und Jack Lawarence (The Raconteurs).

Mehr über Cookies erfahren