Singer-Songwriter

Frauensommer

Katharina Franck stellt singend die richtigen Fragen zum 68er-Mythos

Foto: © Katrin Reis

Der Hochsommer wird weiblich – zumindest, wenn es nach der Bar jeder Vernunft geht. Deren Bühne steht vom 16. Juli bis zum 26. August im Rahmen des vierten Frauensommers ausschließlich weiblichen Künstlern offen – die ansonsten immer noch unterrepräsentiert sind. Geleitet von der Frage, welche Rolle Frauen 1968 gespielt haben und welche Folgen dies bis heute hat, gibt es Talks, Kabarett und viel Musik. Mit dabei sind neben ­Astrid Norths fast schon legendärer Reihe-in-der-Reihe North-Lichter so unterschiedliche Musikerinnen wie Les Brünettes, Georgette Dee und: Katharina Franck.

Mit Stücken ihres mittlerweile 17. Albums „Musik! Musik!“ sowie Klassikern ihres Jahrzehnte umspannenden Repertoires bespielt die Rainbirds-Gründerin an zwei aufeinanderfolgenden Abenden die Bühne des historischen Spiegelzelts im Alleingang. „Obwohl ich liebend gerne Teil eines Duos oder einer Band bin, kann ich erst ganz alleine wirklich aus dem Vollen schöpfen“, verrät sie. „Ich bin frei und kann Songs aus über 30 Jahren so spielen, als hätte ich sie mir eben erst ausgedacht.“ Freiheit ist ohnehin Francks Stichwort der Stunde. Nicht nur, dass sie ihr aktuelles Album exklusiv über ihre eigene Homepage vertreibt – auch ihre neuen Texte drehen sich um Lust und Last an der Freiheit. Auf den Punkt bringt es das Stück „Die Masse tobt“, wo es heißt: „Freiheit, du verlangst zu viel“. Wer hätte das 68 schon gesagt?

Bar jeder Vernunft, Schaperstr. 24, Wilmersdorf, VVK 19,90–34,90 €

Mehr über Cookies erfahren