Konzerte & Party

Suzanne Vega im Heimathafen Neukölln

Suzanne Vega

Sie gilt unbestritten als eine der bekanntesten und auch einflussreichsten Singer-Songwriterinnen überhaupt und verzaubert ihr Publikum seit nunmehr fast 30 Jahren mit wunderbaren Songperlen und einzigartigen Melodien. Wie unvergänglich ihre Lieder sind, zeigt allein die Tatsache, dass Suzanne Vega auch heute noch vor allem mit älterem Material unterwegs ist. Das letzte Studioalbum mit neuem Material („Beauty & Crime“) erschien im Jahr 2007. Seit 2010 veröffentlicht die in New York aufgewachsene Musikerin neue Versionen älterer Songs in einem auf vier Alben angelegtem Projekt. Drei dieser Alben sind bereits erschienen – zuletzt im Juli 2011 „Close-Up Vol. 3: States of Being“ – und bündeln das bisherige Werk Vegas nach thematischen Schwerpunkten in meist akustischen Neuversionen bekannter Songs.
Weil Vega sich trotz ihrer eher ruhigen Art nie scheute, textlich auch unbequeme Themen anzusprechen, wird sie noch heute als mitprägende Ikone einer Bewegung angesehen, die Ende der 1980er Jahre mit Tracy Chapman, Michelle Shocked oder auch Tanita Tikaram verstärkt feministische Impulse in die Welt der Pop- und Rockmusik brachte. Bekannt wurde sie 1987 durch den Song „Luka“, in dem sie von einem neunjährigen Jungen erzählt, der von seinen Eltern missbraucht wird. Kommerziell am erfolgreichsten war der usrpünglich ebenfalls 1987 erschienene Song „Tom’s Diner“. Nachdem die britischen DJs DNA das A Capella-Stück 1990 mit fetten HipHop-Beats unterlegten, hielt sich die Remix-Version wochenlang in den Charts.

Suzanne Vega, Heimathafen Neukölln, Di 5.6., 20 Uhr, VVK 29 Euro.

Mehr über Cookies erfahren