Konzerte & Party

The Swell Season im Admiralspalast

Glen-hansard-marketa-irglovaSie tragen schwer an ihrem geplatzten Traum. Der Film „Once“ mit der Liebesgeschichte vom irischen Straßenmusiker und dem osteuropäischen Blumenmädchen war 2007 überaus erfolgreich, wurde gekrönt mit einem Oscar für den besten Song „Falling Slowly„, und zugleich zum Drehbuch für das Leben von Glen Hansard und Markйta Irglovб – sie wurden tatsächlich ein Paar. Nun handeln die Songs ihres zweiten Albums als The Swell Season vor allen Dingen von ihrer Trennung.

Wie auch schon im Film bleibt trotz aller Schwierigkeiten die Musik ihre gemeinsame Sprache, und Zeilen des Dichters James Stephens gaben ihnen die Idee fürs Album: Strict Joy, Strict Care, so heißt das Gedicht und lehrt die Transformation: „Caring for grief, he cared his grief away.“ Nur wer sich dem Schmerz stellt, wird ihn überwinden. Auch Glen Hansard fing einst als Straßenmusiker an, errang mit seiner Folkrockband The Frames nationale Bekanntheit und träumte vom großen Durchbruch. Der aber kam ganz unverhofft mit The Swell Season, und es wurde seine persönliche Chance, leiser und differenzierter zu werden, das zweite Album sieht er als Durchbruch: „Ich will nicht länger überzeugen, sondern beglücken.“ Markйta Irglovб ist auch im wirklichen Leben eine klassisch geschulte Pianistin aus Tschechien, die inzwischen in Irland lebt. Sie repräsentiert die neue Generation der Einwanderer, gerade Menschen aus Osteuropa zieht es mittlerweile nach Irland. Für die Aufnahmen zum zweiten Album aber gingen sie nach Connecticut und zu Peter Katis, der schon The National und Interpol produziert hat. Herausgekommen ist nicht gerade ein gefährliches Album, wohl aber ein intensives, reifes und ehrliches.     

Text: Christine Heise

(tip-Bewertung: Verlässlich gut)

The Swell Season feat. Glen Hansard & Markйta Irglovб
Admiralspalast, Sa 13.2., 20 Uhr, ausverkauft

 

weitere Konzert-Highlights

 

Mehr über Cookies erfahren