Konzerte & Party

Tenacious D in der Zitadelle Spandau

Tenacious D

tip Letztes Jahr hatten Tenacious D ihre deutsche Bühnenpremiere – nun seid ihr schon wieder hier. Wie kommen wir zu der Ehre?
Jack Black?Das letzte Mal hatten wir so einen Spaß. Wir wussten ja vorher nicht, wie es laufen wird, aber es hat sich herausgestellt, dass Tenacious D und Deutschland eine nahezu himmlische Verbindung sind. Außerdem haben wir bisher noch nicht mal überall bei euch gespielt. Berlin steht jetzt zum ersten Mal auf dem Plan. Wir überlegen gerade, wie wir unser Programm umstellen, und wir wollen auch ein paar Überraschungen mitbringen. Die Leute sollen nach dieser Show auf jeden Fall etwas zu erzählen haben.

Tenacious Dtip Was genau dürfen wir erwarten?
Jack Black?Sollen wir schon was verraten, Kyle?
Kyle Gass?Nein, die Überraschung ist doch, dass die Leute überrascht sein werden!

tip Reagiert das deutsche Publikum anders als das amerikanische auf euch?
Jack Black?Ach, 100?000 Leute sehen aus wie 100?000 Leute. Aber ich muss zugeben, dass das Publikum bei Rock Am Ring perfekt auf einer Wellenlänge mit uns lag. Sie haben den Witz kapiert und sie wussten, wie sie sich an gewissen Stellen des Sets verhalten mussten, um Tenacious D die gebührende Ehre zu erweisen. Das war sehr beeindruckend. Man hat uns wie Könige behandelt.

tip Habt ihr ein paar deutsche Witze gelernt?
Jack Black?Nein, ich kenne keinen einzigen. Aber ich muss gestehen: Ich kann mir Witze eh nicht merken. Ich sehe mich auch selber gar nicht als Komiker. Auch wenn das unser Geschäft ist.

tip Was ist einfacher: Einen Rockmusiker dazu zu kriegen, lustig zu sein, oder einen Ko­miker dazu, einen Witz richtig zum Rocken zu bringen?
Jack Black Schwer zu sagen. Es ist sehr selten, dass eine Kombination aus beidem gut funktioniert. Aber ich denke, es ist vielleicht schwieriger für einen Musiker, den Stand-up-Komiker zu geben.
Kyle Gass
Da widerspreche ich. Ich denke, den Komiker zum Rocker zu machen, ist härter. Man könnte einem Musiker sicher ein paar gute Gags schreiben, so dass er wie ein echter Komiker rüberkommt. Aber einen Komiker zum Rocken zu bringen, ist die kompliziertere Angelegenheit.
Jack Black?Gott, ich stell mir grade Lars Ulrich vor, wie er auf einer Stand-up-Komiker-Bühne steht und Witze erzählt. Dabei ist er sogar jemand, der das noch hinbekommen könnte. So wie er immer um sein Schlagzeug läuft und im Stehen spielt – das ist schon witzig und genügt fast als Running-Gag-Nummer.

Tenacious Dtip Euer aktuelles Album „Rize Of The Fenix“ ist extrem erfolgreich. Müssen wir wieder sechs Jahre auf einen Nachfolger warten?
Jack Black Nein, wir beeilen uns diesmal. Wir haben realisiert, dass Kyle eh nur noch zehn bis 15 gute Jahre hat. Und wenn wir unser Lebenswerk vollenden wollen – und die vertraglichen Verpflichtungen mit unserer Plattenfirma erfüllen – dann müssen wir schneller eine neue Platte rausbringen. Wir peilen 2015 an. Und eine weitere 2020.

tip Habt ihr überhaupt schon neue Songs geschrieben?
Kyle Gass Ich hab in letzter Zeit viel vor dem Spiegel geübt. Ich glaube, ich hab ein paar gute in petto.

tip Wäre es nicht toll, eure Europa-Tour als Rock-Dokumentation mitzufilmen?
Jack Black Ich mag es ja, wenn Kameras jede unserer Bewegungen begleiten. Aber es ist ein Unterschied, ob du einen Kumpel damit beauftragst oder jemand Professionellen engagierst, der den Job richtig macht. Wir haben vorher gar nicht daran gedacht, aber das bringt uns jetzt echt auf eine Idee. Vielleicht sollten wir gleich Werner Herzog anrufen. Hast du seine Nummer?

Interview: Frank Thiessies

Fotos: mlk.com

Tenacious D + Sasquatch, Zitadelle Spandau, Di 13.8., 19 Uhr, VVK: 48,65 Euro

Mehr über Cookies erfahren