Weltraumjazz

The Sun Ra Arkestra im Festsaal Kreuzberg

Die interstellaren Klangreisenden The Sun Ra Arkestra landen

Foto: Fabio Lugero

Erdenbewohner, wacht auf! Sie kommen in Frieden und bringen euch den süßesten, verheißungsvollsten, entzückendsten Sound, den man westlich vom Jupiter zu Gehör bekommt. In leuchtend schillernde Gewänder gekleidet, beschallt die Besatzung des Arkestras die Welt mit kosmisch-spirituellem Jazz. Sie zelebriert eine experimentelle Andacht, die beschwingt von ägyptischen Gottheiten, Science-Fiction und alten Broadway-Musicals dem Meister huldigt: Sun Ra.

1914 auf die Erde gekommen und 1993 den sterblichen Körper wieder verlassen, hat der Pianist, Poet, Komponist, Philosoph, Bandleader und Begründer des Afrofuturismus eine Ein-Mann-Revolution losgetreten, die weit über die musikalischen Grenzen reicht. Er erweiterte den Jazz nicht nur um eine mythologische Ebene, viel mehr erschuf Sun Ra ein wirkungsmächtiges ästhetisches Universum, das das Selbstverständnis afroamerikanischer Künstler neu definierte. Indem er sich selbst und seine Musik auf den Kosmos bezog, konnte er die historische Last der Sklaverei und Segregation abstreifen.

Sein Erbe wird von der kultähnlichen Gemeinschaft des Arkestras weitergetragen, eines Mitte der 1950er gegründeten, sich ständig verändernden Space-Age-Ensembles. Unter der Leitung des 92-jährigen Urmitglieds und Saxofonisten Marshall Allen wird es uns die Lehren eines der größten Jazzmusikers des 20. Jahrhunderts näher bringen.

Festsaal Kreuzberg Am Flutgraben 2, Treptow, Di 27.6., 20 Uhr, VVK 26 €

 

Mehr über Cookies erfahren