Konzerte & Party

THEESatisfaction im Berghain/Kantine

TheeSatisfaction

Wenn Musiker aus den Genres HipHop und R’n’B ihren Gedanken freien Lauf lassen wollen, veröffentlichen sie gerne ein Mixtape. Es handelt sich um ein Demo, mit dem man der Öffentlichkeit zeigt, dass man for real, also ein richtiger Künstler sei. Von THEESatisfaction gibt es einige solcher Tapes. Sie heißen „Snow Motion“, „Sandra Bollock’s Black Baby“ oder „Why We Celebrate Colonialism“. Auf ihrer Website küren sie darüber hinaus regelmäßig den „schwarzen Weirdo der Woche“. An diesen Aktivitäten lässt sich bereits ablesen, dass die beiden Frauen keine leichte Unterhaltung anbieten. Und wer kann es ihnen verdenken? Als schwarze lesbische Frauen haben Stasia Irons und Catherine Harris-White weder in der amerikanischen Gesellschaft noch in der HipHop-Szene einen leichten Stand. Musik ist für sie ein Mittel, sich von Diskriminierung und Vorurteilen zu befreien. Kennengelernt haben sie sich in Seattle auf Open-Mic-Veranstaltungen. Bei diesen Happenings können junge Künstler in Bars, Cafйs oder Buchläden Gedichte, Erzählungen oder Comedy-Ideen vorstellen. Irons und Harris-White nutzten dieses Forum, um herauszufinden, wie man Raps und Gesänge so miteinander verflechtet, dass daraus eine harmonische Einheit entsteht. Ihrem ersten richtigen Album „awE naturalE“ nach zu urteilen, wissen sie inzwischen sehr gut, wie es geht. Bei ihnen vermischt sich Brainstorming mit trippigem, psychedelischen Jazz-Vibe und verführerischen Funk-Grooves, frei nach dem Leitsatz von Altmeister George Clinton: „Free your mind and your ass will follow.“

Text: Thomas Weiland

THEESatisfaction, Berghain/Kantine, Di 14.5., 20 Uhr, VVK: 12 Euro zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren