Tonträger

Gonzales: Soft Power

CoverIn seiner Berlin-Zeit schrammte er mit seinem Eklektizismus oft haarscharf an Scharlatanerie vorbei. Hier hingegen passt alles, obwohl Gonzo immer noch Risiken eingeht.

Er sucht Nähe zu Pink Floyds sphärischen Momenten, verneigt sich vor ABBAs Europop, flirtet mit Discoelementen und holt für „Slow Down“ sogar Christopher Cross inklusive Saxofonsolo (!) hervor.

Manchmal ist ihm auch ernster zumute, dann spielt er die ihm neuerdings so wichtigen Solopianoballaden. Stets fühlt man sich gut unterhalten, weil die Mischung aus schelmischem Charme, Hang zu Hochkultur und Lust auf Melodien gut austariert ist.

 

Text: Thomas Weiland

Mehr über Cookies erfahren