Tonträger

Ingrid Michaelson – Girls And Boys

Vermutlich hat iPod-Erfinder Steve Jobs sie an­gestoßen: die Begeisterungswelle für jun­ge Songschreiberinnen mit angenehm ungekünstelten Gesangsstimmen und schlichten Folksongs, ausgelöst durch Werbeclips für MP3-Spieler, Pullover oder im Vorspann zu „Grey’s Anatomy“. Nach Feist, Colbie Caillat und Yael heißt die nächste Zarte Ingrid Michaelson, Tochter einer New Yorker Großbürger-Familie, die seit Kindertagen singt und Piano spielt. Ihre Songs schmeicheln sich hübsch und zeitlos ins Ohr, so als habe die 28-Jährige dafür das Songbook Aimee Manns verinnerlicht. Nach der Hälfte droht jedoch Übersättigung – ähnlich wie nach zwei Bechern heißer Schokolade.

(Cabin 24/Universal)

Text: Ulrike Rechel

Mehr über Cookies erfahren