Tonträger

Paul Roland – Nevermore

Das Erscheinungsbild eines Bibliothekars und die leicht fade Stimme können nicht darüber hinwegtäuschen: Der Engländer Paul Roland hat tiefschwarzen Humor und ein große Liebe zum Morbiden. Als Postpunker sang er bereits 1980 über Werwölfe und schrieb zwischenzeitlich Bücher über Jack The Ripper oder „The Nazis and the Occult“. Nun betont er auf „Nevermore“ seine Seelenverwandtschaft mit Düsterling Edgar Allan Poe und vesteckt die bösen Texte über Serienmörder und den Satan in einer harmlos klingenden Mischung aus viktorianisch angehauchter Folklore und käsigen Keyboard- und Gitarrensounds.  (Syborg/Nova Media)
Text: Hagen Liebing

Mehr über Cookies erfahren