Konzerte & Party

Turbostaat im Astra Kulturhaus

Turbostaat

Mit ihrem neuen Album „Das Island Manöver“ tun sich Turbostaat einmal mehr einen Gefallen. Schließlich befahren sie darauf sowohl altbekannte deutsche Punk-Gewässer, steuern aber auch in neuen Pop-Regionen. Das sollte ihnen neue Anhänger bringen, ohne die alten zu vergraulen. In der Musik schwingt nach wie vor die emotionale Kühle ihrer norddeutschen Heimat mit: die Wortkargheit und die so widersprüchlich erscheinende temperamentvolle Unaufgeregtheit. Bei den von Gitarrist Marten Ebsen verfassten Texten dominieren ernste Themen von Einsamkeit bis Tod, mal wütend, meist jedoch resignierend vorgetragen. Sänger Jan Windmeier reißt dabei in seiner typischen Mischung aus Singen und Sprechen die Themen stets nur an, gibt reichlich Platz für eigene Interpretationen. Gleiches gilt für die abstrus klingenden Titel der Stücke, die wie „Fünfwürstchengriff“ oder „Bossbax“ ebenso Rätsel aufgeben. Produziert wurde das vierte Album der fünf Flensburger wie schon die Vorgängerscheibe von Moses Schneider, wie so oft live und mit zahlreichen Ecken und Kanten. Die nimmt man bei Turbostaat nicht nur gerne hin, sondern viel mehr noch erwartet und schätzt man sie. Und dies kaum weniger als die Live-Qualitäten der Band.

Text: Nadine Kleber

Turbostaat, Astra Kulturhaus, Sa 15.5., 21 Uhr, VVK: 16,80 Euro

Tickets unter www.tip-berlin.de/tickets

Mehr über Cookies erfahren