Konzerte & Party

Tuxedo im Cassiopeia

Tuxedo

Distinguiertes Auftreten steht bei Mayer Hawthorne und Jake One voll im Mittelpunkt. Die beiden, sonst eigentlich als Soul-Sänger und HipHop-Produzent bekannt, haben ihr gemeinsames Projekt Tuxedo genannt, nach dem englischen Wort für Smoking. Der Bezug auf feinen Zwirn macht auch deshalb Sinn, weil er perfekt auf eine verloren gegangene musikalische Zeit anspielt, um die es hier geht. Früher, in der Disco-Ära und darüber hinaus, gab es in amerikanischen Nachtbars einen Dress-Code. Ohne Anzug ging nichts, auch nicht bei den Fotosessions für die Cover von Platten der Bands, die für den Sound sorgten. Es handelte sich um Leute, die mit Macht Funk-Einflüsse und elektronische Instrumente ins Spiel brachten. Man darf an The Gap Band, Midnight Star, Shalamar oder Cameo denken und an ähnliche Musiker, die seit den Neunzigern zuhauf von HipHop-Heads abgesampelt worden sind. Tuxedo kennen sich bestens aus, das hört man ihnen an. Auf dem nach der Band benannten und im März erscheinenden ersten Album entdeckt man keinen Ausfall. Wie auch? Tuxedo bringen den Geist aus einer Zeit zurück, als man am Freitagabend die Vorfreude auf einen Ausflug durch die Nacht mit Rhythmus und stilvoller Kleidung zelebrierte. Mit ihrem Auftritt werden Hawthorne und Jake One dafür sorgen, dass auch eine jüngere Generation den besonderen Reiz daran entdeckt.

Text: Thomas Weiland

Foto: Piper Ferguson

Tuxedo, Cassiopeia, Revaler Straße 99, Friedrichshain, Fr 20.2., 23 Uhr, VVK: 11,50 Ђ zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren