Konzerte & Party

Tweak Bird im West Germany

Tweak Birds

Dass Caleb und Ashton Bird Brüder sind, ist leicht zu erkennen. Neben der Physiognomie ist da vor allem die Verschworenheit, die wohl nur Geschwister miteinander teilen und die man ihren Auftritten anmerkt, bei denen das Duo mitunter zehn Minuten lang in schwere Groove-Jams versinkt und nur durch kleine Gesten miteinander auszumachen scheint, auf welche Weise ein Song seine ursprüngliche Bahn verlässt. Ein Weilchen ist es her, seit Tweak Bird – mit Caleb an der tiefen Bariton-Gitarre und dem jüngeren Ashton am Schlagzeug – ihr Debütalbum herausbrachten, ein dicht geschnürtes Stück tief schwingenden Rock’n’Rolls. Dale Grover, Schlagzeuger der Melvins, hatte mit Kompagnon Toshi Kasai die Produktion übernommen. Überhaupt haben die Melvins die Rock-Minimalisten aus Illinois ins Herz geschlossen: Die Tiefdruck-Veteranen beriefen Tweak Bird ins Billing des Avantgarde-Indie-Fests All Tomorrow’s Parties, sie nahmen das Duo unlängst als Begleitung ihrer US-Tour mit; und Grover produzierte jetzt auch das neue Mini-Album der Birds. „Undercover Crops“ heißt die wuchtige Scheibe, auf der das Doppel seine Rezeptur nochmals destilliert hat: Dauerbewegte Gitarrenarbeit nach alter Black-Sabbath-Schule trifft auf zutiefst nette Vokalharmonien nach Art der Meat Puppets oder auch Beatles. Warum Tweak Bird es für diesmal nur bei einer 15 Minuten kurzen CD beließen, ist nicht ganz klar. Für ihre Auftritte braucht es aber auch kaum mehr als einige Grundbausteine. Der Rest erwächst aus dem Moment.

Text: Ulrike Rechel

Tweak Bird, West Germany, Di 5.2., 21 Uhr, AK: vor Ort erfragen

Mehr über Cookies erfahren