Konzerte & Party

Unerhörte Musik: Syrenas

Syrenas

Seit nunmehr über 20 Jahren ist die Unerhörte Musik fester Bestandteil der Berliner Kulturszene. Jeden Dienstag präsentiert Deutschlands einzige wöchentliche Konzertreihe für Neue Musik ein Podium für Solisten und Ensembles, deren musikalischer Schwerpunkt im ausgehenden 20. und im 21. Jahrhundert liegt. 1989 auf Initiative von Rainer Rubbert und Martin Daske ins Leben gerufen, haben in mittlerweile über 900 Konzerten weit mehr als 1.000 Uraufführungen stattgefunden. Die Unerhörte Musik hat sich somit längst auch weit über die Grenzen der Hauptstadt hinaus einen Namen gemacht.
Am Dienstag (4.1.) bringt das Duo Syrenas (Foto) u.a. eine neue Lesart der beiden Vokal-Klassiker „Aria“ (John Cage) und „Sequenza“ (Luciano Berio) zu Gehör. Dabei verlassen sich Agnes Ponizil und Aulbert nicht allein auf den Wohlklang ihrer Stimmen. Die beiden Sängerinnen interpretieren die Stücke simultan oder dialogisch, sitzend, stehend, liegend, im Streit- oder Selbstgespräch, jedoch immer szenisch minimalistisch.
Die beiden Frauen lernten sich im „Institut for The Living Voice“ in Rotterdam kennen und setzen mit dem gemeinsamen Konzertabend im BKA ein langehegtes Vorhaben in die Tat um.

Syrenas (Unerhörte Musik), BKA, Di 04.01., 20.30 Uhr, 12,-/8,- Euro

Mehr über Cookies erfahren