Konzerte & Party

Unglück vor Radiohead-Show

RadioheadIm kanadischen Toronto kam es am Samstag (16.6.) bei den Vorbereitungen zu einem Radiohead-Konzert aus bisher noch ungeklärten Umständen zu einem Unglück mit Todesfolge. Scott Johnson, Schlagzeugtechniker der Band, wurde von Teilen des Bühnengerüsts, die aus etwa 15 Metern Höhe herabstürzten, tödlich verletzt. Drei weitere Personen wurden z.T. schwer verletzt.
Zu dem Konzert, das nach dem Unglück sofort abgesagt wurde, wurden etwa 40.000 Zuschauer erwartet. Radiohead gaben die Absage über twitter bekannt: „Aufgrund unvorhersehbarer Umstände im Downsview Park muss die heutige Show abgesagt werden. Fans werden gebeten, nicht zum Gelände zu fahren.“
Die Ursache für den Einsturz des Gerüsts blieb zunächst ungeklärt. Mike Strapko, Feuerwehrchef von Toronto, erklärte jedoch, dass der Einsturz weder auf starken Wind noch auf andere, schwierige Wetterbedingungen zurück zu führen sei. Radiohead erklärten später ihre Bestürzung über den Tod ihres Schlagzeugtechnikers: „Wir sind alle tief erschüttert Scott Johnson, unseren Freund und Kollegen, verloren zu haben. Er war ein liebenswerter Mensch, immer positiv, unterstützend und humorvoll. Ein hoch qualifiziertes und wertvolles Mitglied unserer Tour-Crew dazu. Wir vermissen ihn sehr. Unsere Gedanken und unsere Liebe gilt Scotts Familie und allen, die ihm nahe standen.“

Mehr über Cookies erfahren