Konzerte & Party

Vera Lynn feiert sehr spätes Comeback

Vera LynnSeit Montag werden die britischen Charts endgültig von einer alten Dame beherrscht. Im hohen Alter von 92 Jahren hat die als „Mutter der Truppe“ bekannte Vera Lynn den Sonnenplatz der englischen Album-Hitparade erklommen. Mit ihrer Compilation „We’ll Meet Again – The Very Best of Vera Lynn“ verwies die Sängerin sogar die Beatles auf die Plätze. Die Alben der „Fab Four“ waren als digitale Neubearbeitung letzte Woche neu erschienen, schafften es jedoch nicht, mit ihren Verkaufszahlen mit Lynn mitzuhalten.
Vera Lynn machte sich vor allem im zweiten Weltkrieg einen Namen, als sie mit ihrer Radioshow „Sincerely Yours“ Soldaten unterhielt, die im Ausland ihren Dienst ableisteten. Damals erhielt sie den Spitznamen „The Forces‘ Sweetheart“ und erreichte mit ihrem Song „Auf Wiederseh’n Sweetheart“ als erste britische Künstlerin die Nummer eins in den US-amerikanischen Billboard-Charts.
Ende der 70er Jahre benannten Pink Floyd einen Song auf ihrem Album „The Wall“ nach Vera Lynn („Vera“). Johnny Cash coverte Lynn’s Song „We’ll Meet Again“ auf seinem letzten Studioalbum.
Mit 92 Jahren ist Vera Lynn nun der älteste „Popstar“, der jemals die Nummer eins der britischen Charts erklommen hat. Bisheriger Rekordhalter war Bob Dylan, der diesen Rekord erst im Frühjahr dieses Jahres aufstellte, als er im Alter von 67 Jahren mit seinem Album „Together Through Life“ die Top-Position erreichte.
Die noch immer recht rüstige Lynn sagte zu ihrem späten Charterfolg: „Ich bin äußerst überrascht und erfreut. Ein großes Dankeschön an alle Fans, die mich dorthin gebracht haben.“

Mehr über Cookies erfahren