• Konzerte & Party
  • Veranstaltungen in Berlin am Wochenende: Ballett, Booka Shade und „Achtung-Berlin“-Filmfest

Events

Veranstaltungen in Berlin am Wochenende: Ballett, Booka Shade und „Achtung-Berlin“-Filmfest

Welche Veranstaltungen finden diese Woche in Berlin statt? Was könnt ihr am Wochenende unternehmen? Wir haben 12 gute Ideen für euch: Vielleicht ergattert ihr noch Tickets für die „From Berlin with Love II“-Gala an der Staatsoper. Oder nutzt die letzten Chancen für das Internationale Literaturfestival Berlin. Lust auf Musik? Booka Shade spielen im Ritter Butzke, Wincent Weiss steht auf der Waldbühne und Mia. kommen nach Schönefeld. Und wenn ihr ins Kino wollt, seid ihr beim „Achtung Berlin“-Filmfestival genau richtig. Hier sind unsere 12 Tipps für Veranstaltungen in Berlin am Freitag, Samstag und Sonntag.


Katharine Mehrling würdigt Judy Garland

Foto: Yan Revazov

Sie sei „In Love with Judy“, bekennt Katharine Mehrling in ihrer Hommage an die Garland, die als Schauspielerin und Sängerin Erfolge feierte, aber auch gnadenlos ausgebeutet wurde. Begleitet von ihrer achtköpfigen Band, zu Corona-Zeiten erstaunlich, interpretiert Mehrling Hits wie „Come Rain Come Shine“ und natürlich „Somewhere Over the Rainbow“, mit dem die damals 17-jährige Garland im Filmklassiker „Der Zauberer von Oz“ reüssierte. Mehrling verkörperte Garland bereits erfolgreich im Stück „End of the Rainbow” in Schlosspark Theater.


„From Berlin with Love II“ an der Staatsoper

"Pas de quatre" von Jules Perrot ist diese Woche in Berlin an der Staatsoper zu sehen. Foto: Carlos Quezada
„Pas de quatre“ von Jules Perrot ist diese Woche in Berlin an der Staatsoper zu sehen. Foto: Carlos Quezada

Bevor am 4. Oktober mit „Lab_Works-Covid_19“ Choreografien gezeigt werden, die in der Anfangsphase der Pandemie entstanden sind, gibt es noch eine große Gala an drei Abenden zu sehen. Der zweite Teil des „From Berlin with Love“-Spektakels enthält Auszüge und Suiten des Staatsopern-Repertoires – angepasst an die Abstandsregeln. Zu sehen sind Teile des zweiten Akts aus „Giselle“ und „Schwanensee“ sowie „Pas de quatre“ von Jules Perrot in der Rekonstruktion von Anton Dolin und Víctor Ullates Suite „Don Quixote“.


Hedwig and the Angry Inch

Foto: Dennis Veldman

In New York hat das Musical ähnlichen Kultstatus wie hierzulande die „Rocky Horror Show“. Das ist der Berliner Version, die Guntbert Warns 2013 im Keller des Admiralspalast inszeniert hatte, nicht gelungen. Bislang womöglich, denn nun übernimmt Warns als neuer Intendant des Renaissance Theaters das Glamrockmusical mit Sven Ratzke in die neue Late-Night-Schiene des Hauses. Ratzke spielt einen aus Ost-Berlin in die USA ausgewanderten Musiker, der dort als Rock’n’Roll-Dragqueen Hedwig Erfolge feiert. „Irgendwas ist immer möglich“, hat uns Guntbert Warns im Interview verraten.


Wincent Weiss in der Waldbühne

Wincent Weiss spielt seine gefühlvollen Songs diese Woche in der Berliner Waldbühne. Foto: Christoph Köstlin
Wincent Weiss spielt seine gefühlvollen Songs diese Woche in der Berliner Waldbühne. Foto: Christoph Köstlin

Kurz nach dem sogenannten Lockdown erschien Ende März die Deluxe-Version von Wincent Weiss’ zweitem Album „Irgendwie anders“. Die durch Corona bedingte Stille in den Konzerthallen brach der Deutschpop-affine Singer-Songwriter, als er im Juni in einer Kölner Mehrzweckhalle unter strengsten Auflagen ein Konzert spielte. Emotionale Songs wie „1993“ oder „Hoffe es geht dir gut“, die von der Abwesenheit des Vaters oder dem Ende einer leidenschaftlichen Beziehung erzählen, werden auch die 5.000 Zuschauer in der Waldbühne nicht kalt lassen.


Open-Air-Konzerte mit Gestört aber geil und Mia.

Die Berliner Band Mia. spielt diese Woche ein Konzert bei der Reihe "Unter freiem Himmel". Foto: Promo
Die Berliner Band Mia. spielt diese Woche ein Konzert bei der Reihe „Unter freiem Himmel“. Foto: Promo

Die Open-Air-Saison in Berlin ist noch längst nicht vorbei. Das beweisen die „Unter freiem Himmel“-Konzerte am Flughafen Schönefeld. Am vergangenen Wochenende war tipBerlin dabei, als der Offenbacher Rapper Haftbefehl landete. Und diese Woche geht es weiter: Am Freitag tritt das Erfurder DJ-Duo Gestört aber Geil auf und am Samstag die Berliner Elektropop-Truppe Mia. rund um Sängerin Mieze. Und Sonntag spielt Michael Schulte seine berührenden Songs. Alle wichtigen Infos zu den „Unter freiem Himmel 2020“-Konzerten lest ihr hier.

  • Am Flughafen Berlin-Schönefeld Hans-Grade-Allee 54, Schönefeld, Gestört aber Geil: Fr 18.9., Mia: Sa 19.9., Michael Schulte: So 20.9., Tickets gibt es hier

„Achtung Berlin“-Filmfestival

Diese Woche in Berlin: Moskau aus der Perspektive von Hunden: "Space Dogs" läuft beim "Achtung Berlin"-Filmfestival. Foto: Raumzeitfilm Produktion
Moskau aus der Perspektive von Hunden: „Space Dogs“ läuft beim „Achtung Berlin“-Filmfestival. Foto: Raumzeitfilm Produktion

Mit einigen Monaten Verspätung findet das Festival „Achtung Berlin“ doch noch statt. Bis Sonntag sind zahlreiche Filme zu sehen, ein besonderer Schwerpunkt liegt auf Dokumentarfilmen. Ein Highlight unter vielen ist „Space Dogs“: Elsa Kremser und Levin Peter beschäftigen sich in ihrem Dokumentarfilm mit einem russischen Mythos. Der besagt, dass der Geist der Hündin Laika – sie war 1957 das erste Lebewesen im All – noch immer mit Artgenossen durch die Straßen von Moskau streift. Verbunden mit raren Aufnahmen aus der Ära der sowjetischen Raumfahrt ist so ein Bild Moskaus aus der Sicht der Straßenhunde entstanden. Zu sehen innerhalb des Achtung-Berlin-Festivals.

  • Babylon Rosa-Luxemburg-Straße 30, Mitte, „Space Dogs“: So 20.9., 17.45 Uhr, vollständiges Programm bis So 20.9.: www.achtungberlin.de

Noch bis Samstag: Das Internationale Literaturfestival Berlin

Zum Abschluss des ilb liest der polnische Autor Szczepan Twardoch. Foto: Zuza Krajewska
Zum Abschluss des ilb liest der polnische Autor Szczepan Twardoch. Foto: Zuza Krajewska

Letzte Chance, noch einige Veranstaltungen des 20. Internationalen Literaturfestivals Berlin (ilb) zu sehen, das am 19.9. endet – entweder online oder vor Ort. Mazen Maarouf (Libanon/ Island) zum Beispiel (Silent Green, Betonhalle, 17.9., 18 Uhr). Der stand mit seinem Kurzgeschichtenband „Ein Witz für ein Leben“ 2019 auf der Longlist für den Man Booker Prize. Drei Stunden später lesen zeitgleich der norwegische Starautor Matias Faldbakken („Wir sind fünf“) in der Betonhalle und der für den Deutschen Buchpreis nominierte Thomas Hettche („Herzfaden“) nebenan in der Kuppelhalle. Und am letzten Tag, 21 Uhr, ist der polnische Ausnahme-Autor Szczepan Twardoch in der Betonhalle zu Gast: „Das schwarze Königreich“. Ein Interview mit ilb-Direktor Ulrich Schreiber über Cancel Culture und Corona lest ihr hier.


300 Jahre Späth

Tradition in Treptow: Die Späth’schen Baumschulen laden dieses Wochenende zum Jubiläumsfest ein. Foto: Theo Reimesprecher
Tradition in Treptow: Die Späth’schen Baumschulen laden dieses Wochenende zum Jubiläumsfest ein. Foto: Theo Reimesprecher

Gestartet am 11. September 1720 als kleine Obst- und Gemüsegärtnerei, war die Späth‘sche Baumschule einst die größte Sortimentsbaumschule der Welt. 300 Jahre später findet man vom Jungbaum über Ziersträuche bis hin zu Blumen immer noch eine riesige Auswahl. Zudem ist der Ort für seine Events z. B. zu Ostern oder Weihnachten bekannt. Viele Gründe, das 300-jährige Jubiläum nun groß im Grünen zu feiern.


Booka Shade im Ritter Butzke

Diese Woche in Berlin: Booka Shade
Das Duo Booka Shade tritt im Ritter Butzke auf. Foto: Gizmo Management

Walter Merziger und Arno Kammermeier alias Booka Shade kann man guten Gewissens als Veteranen der tanzbaren elektronischen Musik in Deutschland bezeichnen. Seit Anfang der 90er-Jahre spielen beide zusammen und erfinden sich dabei immer wieder neu. Trotz des elektronischen Klanggerüsts begreift sich das Duo aus Berlin und Frankfurt am Main vor allem als Live-Act. Nach drei Jahren Pause stellen Booka Shade mit dem ebenso treibenden wie atmosphärischen „Dear Future Self“ das neue Album vor.


„Hexploitation“ von She She Pop

Veranstaltungen in Berlin diese Woche:: das Kollektiv She She Pop mit dem Stück "Hexploitation". Foto: She She Pop
Diese Woche in Berlin: das Kollektiv She She Pop mit dem Stück „Hexploitation“. Foto: She She Pop

Das Kollektiv She She Pop hat Robert Aldrichs Film „Whatever Happened to Baby Jane“ zu seiner neuen Arbeit inspiriert. Der Streifen von 1962 mit den Diven Joan Crawford und Bette Davis als ungleiche Schwestern begründete ein ganzes Film-Subgenre: das „Hagsploitation“-Kino über glamouröse ältere Frauen, die aus dem Gleichgewicht geraten sind. Die She She Pop-Mitglieder sind inzwischen alle um die 50, also etwa in dem Alter, in dem Crawford und Davis waren, als „Baby Jane“ gedreht wurde. Wie stets nehmen She She Pop sich selbst und die eigene Geschichte als Material für ihr postdramatisches Theater und spüren in „Hexploitation“ Tabus sowie überlieferten Hexendarstellungen nach.


Kunst Tag & Nacht in den Gerichtshöfen

Veranstaltungen in Berlin diese Woche: Diese Woche gibt es Kunst zu sehen in den Gerichtshöfen in Wedding. Foto: Jan von Holleben
Der Fotograf Jan von Holleben stellt seine Werke in den Weddinger Gerichtshöfen aus. Foto: Jan von Holleben

Kunst und Künstler*innen quasi zum Anfassen gibt es bei „Kunst Tag & Nacht in den Gerichtshöfen“, einem wichtigen Weddinger Kunst- und Kulturquartier. Der Fotograf Jan von Holleben etwa lässt Besucher*innen vor Ort ihren Traum vom Fliegen wahr werden und inszeniert sie als Astronaut*innen oder als Radfahrer*innen, die wie die jungen Held*innen im Film „E.T.“ abheben.  Sängerin Celina Bostic lädt zum Lagerfeuer-Soul und Künstlerin Christine Manderla zur Performance „Women – facts & fakes“.

  • Gerichtshöfe Gerichtstraße 12–13, Wedding, Sa 19.9., 16–24 Uhr, So 20.9., 13–18 Uhr, www.gerichtshoefe.de

Aukai und Anne Müller

Diese Woche in Berlin: Aukai tritt mit sphärischen Sounds und der Cellistin Anne Müller in den Gärten der Welt auf. Foto: Brenda Islas
Aukai tritt mit sphärischen Sounds und der Cellistin Anne Müller in den Gärten der Welt auf. Foto: Brenda Islas

Hinter dem Pseudonym Aukai verbirgt sich der Potsdamer Komponist und Gitarrist Markus Sieber. Dessen kürzlich erschienenes Album „Game Trails“ wirkt wie ein sphärisches Roadmovie, inspiriert von Reisen quer durch Island, Skandinavien und Amerika. Darauf zu hören ist neben weiteren Musiker*innen auch die preisgekrönte Cellistin Anne Müller. Sie kennt als ehemaliges Mitglied des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin sowie als langjährige Musikerin für Indie-Formationen den Musikbetrieb


Mehr Kultur-Tipps für Berlin

Was ist sonst los in Berlin? Auf den Bühnen herrscht jedenfalls wieder reger Spielbetrieb. Unsere Theatertipps für September könnt ihr hier lesen. Täglich aktuelles Freiluftkino-Programm gibt es hier. Pure Ästhetik: Berlins beste Kunstausstellungen in Galerien und Museen empfehlen wir hier. Derzeit läuft die Berlin Biennale – die besten Ausstellungen findet ihr hier. Und falls ihr noch Tickets ergattern könnt: So gut ist „Studio Berlin“, die Boros-Ausstellung im Berghain. Mehr und mehr Clubs kommen mit neuen Konzepten zurück. Die Griessmühle öffnet wieder mit Techno und Bier an einem neuen Standort. Wenn ihr euch trotz Corona die Vorfreude nicht nehmen lassen wollt: 12 Konzerte in Berlin, die uns jetzt schon Lust aufs Jahr 2021 machen.

Mehr über Cookies erfahren