Konzerte & Party

Vic Chesnutt ist tot

Vic ChesnuttDer Singer/Songwriter Vic Chesnutt ist am ersten Weihnachtsfeiertag um 14.59 Uhr Ortszeit in einem Krankenhaus in Athens/Georgia verstorben. Dort war er wenige Tage zuvor nach einer Überdosis Medikamente eingeliefert worden. Unter Berufung auf einen Sprecher der Hinterbliebenen berichtete die „Washington Post“ am Sonntag, dass Chesnutt sich mit einem Mittel zur Muskelentspannung wohl das Leben nehmen wollte.
Vic Chesnutt war seit einem Autounfall im Alter von 18 Jahren auf den Rollstuhl angewiesen und brauchte die Medikamente aufgrund seiner Behinderung. Zuletzt soll der Musiker an den horrenden Arztkosten verzweifelt sein. In einem Interview mit der „Los Angeles Times“ sagte Chesnutt vor kurzem: „Ich habe immer gezahlt, aber jetzt habe ich nichts mehr und weiß einfach nicht, was ich tun soll.“
Der in Jacksonville/Florida geborene Musiker war Ende der 1980er Jahre in einem Club in Athens/Georgia von R.E.M.-Frontmann Michael Stipe entdeckt worden. Stipe hatte auch die ersten beiden Alben von Vic Chesnutt produziert. Insgesamt veröffentlichte der Mann mit der hohen Stimme 13 Alben – das letzte, „Skitter on Take-Off„, erst in diesem Jahr.
Künstler und Fans zeigen sich in tiefer Trauer. Michael Stipe sagte: „Wir haben einen unserer Besten verloren. Seine Songs und seine Lebensgeschichte werden überdauern.“ Auch Patti Smith äußerte sich zum Tod des Musikers und Freundes: „Er hatte eine Energie, die nicht von dieser Welt war. Eine mystische Figur mit Engelsstimme.“
Vic Chesnutt wurde 45 Jahre alt.

Mehr über Cookies erfahren