Konzerte & Party

Vimes im Berghain/Kantine

Vimes

Wenn die Bandmitglieder zu unmotiviert sind, dann müssen eben neue her. So oder so ähnlich startet die Biografie der beiden Jungs von Vimes. Julian Stetter und Azhar Syed lernen sich im Jahr 2008 als Praktikanten beim Musikmagazin „Intro“ kennen. Beide spielen zu diesem Zeitpunkt in klassischen Gitarren-Rock-Formationen. Beide sind hochgradig unzufrieden. Beide wollen endlich nicht mehr das einzige Bandmitglied sein, das die Sache mit der Musik wirklich ernst nimmt. Inspiriert von der lebendigen Kölner Techno-Szene beschließen sie, ein gemeinsames Projekt aufzusetzen. Etwas, das sich von allem unterscheidet, was sie bisher gemacht haben. Also werden die Saiten-instrumente kurzerhand gegen diverse elektronische Gerätschaften ausgetauscht; die Drums dürfen bleiben, müssen sich den Beat-Part aber von jetzt an mit den Kollegen aus der Synthetik-Abteilung teilen. Das Ergebnis ist ein hoffnungs-voller Electro-Pop-Sound, der zwischen Hot Chip, Paul Kalkbrenner und den Wild Beats changiert. Derzeit arbeiten Vimes an ihrem Debütalbum, das noch in diesem Jahr erscheinen soll. Als Produzent wurde Jochen Naaf engagiert (Bosse, Maxim, Klee). Um die Wartezeit zu verkürzen, schickten Stetter und Syed vor kurzem die Single „Ential“ an den Start. Eine beat-lastige Sad-Disco-Nummer mit klarem Vocals-Focus.

Text: Henrike Möller

Foto: Stefan Braunbarth / kamileonfilm

Vimes, Berghain Kantine, Rüdersdorfer Straße 70, Friedrichs-hain, ?Do 26.2., 21 Uhr, VVK: 12 Euro zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren