Konzerte & Party

Volbeat in der Wuhlheide

Volbeat

Wenn das Angebot kommt, eine Tour im Vorprogramm von In Flames zu spielen, dürfte man meinen, dass dies für eine aufstrebende Krawallkapelle der Erfüllung eines lang gehegten Traums gleichkommt. Schließlich sind die Schweden eine lebende Legende des Melodic-Death-Metals. Volbeat aus Kopenhagen haben die Offerte vor einigen Jahren dennoch ausgeschlagen. Stattdessen spielten sie lieber eine eigene Konzertreise mit keiner geringeren Hauptattraktion als sich selbst. Chapeau, lässt sich im Rückblick sagen. Denn dass sich ihr derart zur Schau gestelltes Selbstvertrauen ausgezahlt hat, erscheint noch untertrieben: Die Mannen um Mastermind Michael Poulsen zählen nach fünf Alben selbst zu den Großverkäufern harter Gitarrenmusik, die nicht nur die Zuneigung breiter Fanschichten, sondern auch den Respekt alteingesessener Kollegen genießen. Dabei ist Volbeats Stadionrock zwischen den Misfits, Metallica und Life Of Agony gar nicht sonderlich spektakulär. „Ich finde es durchaus in Ordnung, wenn man sich die Inspiration bei so großartigen Bands holt“, erklärte Poulsen einmal, warum die Songs seiner Band immer wie alte Vertraute klingen. Nur um hinterherzuschieben: „Solange man kein Plagiat abliefert.“ Das ist Volbeat bislang in der Tat gut gelungen. Denn in all dem breitwandigen Wumms ist auch immer wieder die Vorliebe der Dänen für Country, Blues und Rock’n’Roll herauszuhören, weswegen Beobachter gern von „Elvis-Metal“ sprechen. „Wir huldigen unseren Idolen nun mal gern und machen das auch in aller Öffentlichkeit“, sagte Poulsen dazu. Folgerichtig bedienen sich Volbeat auf ihren Platten gern bei Klassikern und covern Hits von Hank Williams, Kitty Wells oder Dusty Springfield. Auf dem neuen Album „Outlaw Gentlemen & Shady Ladies“ gehen es Poulsen & Co. zudem eine Spur pop-orientierter an. Der Nukleus ihres Schaffens bleiben freilich mächtige Gitarrenlicks, durchsetzt von Rockabilly-Rhythmen und der Spaghetti-Western-Mundharmonika. Auch der Erfolg bleibt gewaltig: Schnell erreichte die Scheibe hier Goldstatus. Wer waren noch mal In Flames?

Text: Roy Fabian

Volbeat + Airbourne, Kindl-Bühne Wulheide, Fr 31.5., 19.30 Uhr (!), ausverkauft

Achtung! Der Konzertbeginn wird sich um eine Stunde nach hinten verschieben. Beginn ist um 19.30 Uhr und nicht – wie angekündigt – um 18.30 Uhr. Einlass in der Wuhlheide ist ab 16.30 Uhr.

Lesen Sie hier die Plattenkritik: „Outlaw Gentlemen & Shady Ladies“

Mehr über Cookies erfahren